Neue Generation des Rasperry Pi: Raspberry Pi 4: Platine mit Desktop-Performance

Raspberry Pi stellt die nächste Generation seines Einplatinencomputers vor: Der neue »Raspberry Pi 4« soll gewerbliche IoT-Anwendungen zum unschlagbaren Preis ab 35 Dollar ermöglichen.

(Foto: Raspberry Pi Foundation)

Mit dem »Raspberry Pi 4« hat die Raspberry Pi Foundation eine schnellere und leistungsfähigere Version des beliebten Bastelrechners aufgelegt. Zu Preisen ab deutlich unter 50 Euro soll die aktuelle Generation die Leistungsfähigkeit eines Desktop-PCs erreichen und Unternehmen einen kostengünstigen Einstieg in die digitale Transformation ermöglichen. So kann Raspberry Pi 4 als kostengünstiger und energieeffizienter Embedded Controller sowie als vollwertige Linux-Workstation eingesetzt werden. Das bedeutet, dass industrielle IoT-Nutzanwendungen auf der gleichen Hardwareplattform sowohl entwickelt als auch installiert werden können.

Durch seine Kombination von Gigabit Ethernet, 802.11ac drahtlose Vernetzung, Bluetooth 5.0 und einem Komplettset an seriellen Schnittstellen – normiert nach Industriestandards – schlägt Raspberry Pi 4 die Brücke zwischen der realen Welt und dem Netzwerk. Raspberry Pi 4 kann als Leaf-Node in einem IoT-Netzwerk oder als Datensammelstelle für ein großes Netzwerk mit noch günstigeren Sensoren dienen.

Ausgestattet ist der Platinencomputer mit einem Quad-Core-ARM-Cortex-A72-Prozessor mit 1,5 GHz. Er kann High-Dynamic-Range-4Kp60-HEVC-Videos dekodieren und zwei HDMI-Monitore mit einer Auflösung von bis zu 4K gleichzeitig antreiben. Dadurch soll sich Raspberry Pi 4 besser als seine Vorgänger für Multimedia-Nutzanwendungen eignen, etwa für Digitalanzeigen mit zwei unabhängigen Bildschirmen und für High-End-Thin-Client-Installationen.

Übersicht