Thomas-Krenn »S2D Micro-Cluster« für Microsoft Windows Server 2019: Micro-Nodes für kleine und mittelständische Unternehmen

Serverhersteller Thomas-Krenn hat ein aus zwei Nodes bestehendes System für Windows Server 2019 und Storage Spaces Direct zusammengestellt: »S2D Micro-Cluster« besteht aus zwei Servern und einem Switch plus Software.

»S2D Micro-Cluster« von Thomas-Krenn
(Foto: Thomas Krenn)

Thomas-Krenn hat ab sofort ein Komplettsystem bestehend aus zwei Servern im Mini-ITX-Format und einem 10-GB-Switch im Angebot. Der »S2D Micro-Cluster« ist für Windows Server 2019 und Storage Spaces Direct (S2D) ausgelegt. Er wird mit vorinstallierter und konfigurierter Software inklusive »Windows Admin Center« geliefert. Alle notwendigen Lizenzen sind im Lieferumfang enthalten. Zusätzlich liefert Thomas-Krenn eine eigens entwickelte »Windows Admin Center Extensions« zur Überwachung des Clusters mit aus. Das Angebot richtet sich überwiegend an kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) oder Firmen, die an Filialstandorten hohe Performance und zuverlässigen Storage benötigen, aber wenig Platz zur Verfügung haben.

Thomas-Krenn bietet das System in den zwei Varianten »Basic« und »Advanced« an. Bei beiden werden die Nodes von CPUs der »Intel XeonD«-Reihe angetrieben. In der Basic-Variante kommt der »Xeon D2141l« zum Einsatz, beim Advanced der »Xeon D2183IT«.

Der Cluster ist als »Hybrid Storage System« angelegt. Anwender können Storage-Kapazitäten zwischen sechs und 24 Terabyte brutto wählen. Dabei liegen die Daten auf Datacenter-HDDs zwischen vier und zwölf TB Kapazität, für Beschleunigung sorgen Intel Datacenter SSDs mit einer maximalen Gesamtkapazität von 3,84 Terabyte. Die Netzwerk-Anbindung mit 2 x 10 GBit und einem 10-Gbit-Netgear-Switch (XS716T bei Basic und M4300-8X8F bei Advanced) trägt wesentlich zu den geringen Latenzen von unter zewi Millisekunden und dem hohen Workload von 250.000 IOPS bei. Dabei ist das System so kompakt, dass es in jedes Büro passt. Die Server messen gerade einmal 22 x 27 x 31Zentimeter. Die Chassis sind optisch ansprechend designt, so dass sie nicht im Serverraum versteckt werden müssen. Bei der Geräuschentwicklung halten sie sich mit 40dB zudem dezent im Hintergrund.

Auf der Hardware ist Windows Server 2019 vorinstalliert. Auch die Lizenzen für die zum Betrieb von Storage Spaces Direct nötigen Datacenter Edition gehören zum Lieferumfang. Client Access Licences (CALs) können nutzer- oder gerätebasiert hinzugebucht werden. Auf Wunsch übernehmen Consultants von Thomas-Krenn die komplette anwenderspezifische Installation des Clusters und die Inbetriebnahme per Remote-Konfiguration.

Bei der Entwicklung des S2D Micro-Cluster sei von Anfang der Nutzen für kleinere und mittelständische Unternehmen, Arzt- und Anwaltspraxen oder Ingenieurbüros im Fokus gestanden, erläutert Benjamin Bayer, Produktmanager von Thomas-Krenn. Diese Unternehmen wollten die volle Kontrolle über ihre Server und Daten behalten, ohne in einen eigenen Serverraum oder gar ein Kleinrechenzentrum zu investieren. »Diese Kunden brauchen nicht nur gut abgestimmte Hardware, sondern ein rundum passendes Komplettpaket aus Servern, Lizenzen und Beratung. Unsere Techniker haben hier mit Unterstützung von Microsoft ein System konzipiert, das perfekt auf Storage Spaces Direct zugeschnitten ist und einen flüssigen Server- und Storage-Betrieb auch dann garantiert, wenn die Anforderungen größer werden.«

Der S2D Micro-Cluster ist ab dem 01.04.2019 bei der Thomas-Krenn.AG verfügbar. Die Preise beginnen bei 16.650 Euro inklusive Lizenzen.