Trotz leichtem Abschwung zum Jahresende: Deutsche Elektroindustrie mit neuem Exportrekord

Im vergangenen Jahr hat die deutsche Elektroindustrie Waren im Wert von knapp 212 Milliarden Euro exportiert. Vor allem in den USA und China sind ihre Produkte gefragt.

(Foto: tournee)

Trotz eines leichten Rückgangs zum Jahresende hat die deutsche Elektroindustrie im Jahr 2018 einen weiteren Exportrekord aufgestellt. Der Wert der Ausfuhren wuchs im Vergleich zum Jahr 2017 um 5,0 Prozent auf 211,9 Milliarden Euro, wie der Branchenverband ZVEI am Mittwoch in Frankfurt berichtete. Es war der fünfte Rekordwert in Folge, wenn gleich der Zuwachs nur noch halb so hoch ausfiel wie ein Jahr zuvor.

Auch die Importe von Elektrogütern legten um 4,4 Prozent zu auf 191,1 Milliarden Euro. Der deutsche Exportüberschuss wuchs so auf 20,8 Milliarden Euro.

Im Dezember hatte der Wert der Exporte mit 15,8 Milliarden Euro erstmals seit Juli 2016 unter dem des gleichen Vorjahresmonat gelegen (-0,3 Prozent).

Wichtigstes Exportland blieb China mit einem starken Wachstum der Einfuhren um 10,3 Prozent auf 21,0 Milliarden Euro. Auf Platz zwei folgten wieder die USA, die 2018 deutsche Elektroexporte in Höhe von 17,8 Milliarden Euro aufnahmen (+ 4,3 Prozent).