Weltgrößte Computermesse wird eingestellt: Die CEBIT ist Geschichte

Zu wenig Besucher, immer weniger Aussteller und auch das neue Format fand keine ungeteilte Zustimmung - jetzt zieht die Deutsche Messe die Reißleine und stellt die CEBIT ein.

(Foto: Deutsche Messe)

Die CEBIT 2018 war auch die letzte CEBIT. Nachdem seit Jahren die Besucher- und Austtellerzahlen zurück gegangen waren und auch die versuchte Neupositionierung der Messe, die dieses Jahr erstmals im Sommer stattfand, keine Trendwende einleiten konnte, zog der Veranstalter jetzt die Konsequenzen: Die CEBIT wird eingestellt.

Medienberichten zufolge hat die Deutsche Messe vor wenigen Stunden die Mitarbeiter informiert, dass die CEBIT 2019 nicht mehr stattfinden wird. Oliver Frese, der bei der Deutsche Messe AG für die Cebit verantwortliche Vorstand, legte sein Amt zum 31. Dezember 2018 nieder.

Hier das Feedback einiger Aussteller nach der letzten CEBIT und ihre Wünsche für die nächstjährige Ausgabe, die nun nicht mehr stattfindet.

Durch das Ende der Messe ist das diesjährige CEBIT BBQ der CRN das letzte seiner Art gewesen. Mehr als 500 Gäste kamen im Sommer, um mit CRN und der Deutschen Messe zu grillen. Hier einige Impressionen von diesem Abend.

Kommentare (9) Alle Kommentare

Antwort von Seloff , 17:06 Uhr

Cebit hat mich ein Leben lang begleitet. Beginnend Anfang der 60 er wo in Hannover noch Funkausstellungen stattfandden. Graundig, Nordmende, Greatz usw . - Hannover - Telefunken Pionier der heutigen TV europäischen u. Deutschen TV-Norm PAL,auch wenn die Übetragungsmodus heute TVBT 2 akut ist, gebnlieben sind nur die Schatten dieser internationalen Marken. Und ann erst EDV, Computer Messen ebvenso Nixdorff, Siemens etc nur noch Schall und Rauch. - Wo bleiben die Impulse zu Make Germany, "Great again". Ein Trauerspiel nicht nur in den USA. Stabilität, Kontinuität und Stabilität sind neben Sicherheit gefragt. Da kann es ruhig schon 'mal ein bisschen weniger Wachstum und weniger stets steigende Spitzengehälter geben. Wichtiger als Größenwahnsinnige Mannager und Politiker sind Professsoren, perfekt ausgerüstete Hochschulen und Schulen, und endlich eine auf Gegenwort und Zukunft ausgerichtete ausgleichende Politik und Wirtschaft, damit die Sozialschere endlich mal zum Ausgleichskurs kommt., Cebit ist nicht Ihrer selbst wegen verloren, wohl mehr scheint mir dier Fortschrittsvermittlung, die Zielvermittlung verloren gegangen zu sein.

Antwort von Andreas Imiela , 16:15 Uhr

Interessant. Als ich nach meinem Cebit-Besuch geschrieben, habe, was das für ein unglaublicher Reinfall war, sagte man mir, dass ich einer der wenigen wäre, der sich so sehr enttäuscht äußerte. Und nun Aus und Vorbei? Das nenn ich konsequent.

Antwort von Rainer Kratzer , 15:50 Uhr

Sehr traurig, aber eigentlich kein Wunder. Jahrelang immer höhere Preise für Aussteller und Besucher - der Veranstalter sah nur seine Kasse wie bei vielen Messen. Der Aufwand für Anreise, Unterkunft, Personal- und Logistik interessierte nicht. Die Cebit war eine Fachmesse, dazu braucht man nicht den ganzen Klamauk der im letzten Jahr eingeführt wurde. Man hätte sich auf andere Art mehr um die jungen "Endkunden" kümmern müssen, das sind die "Geschäftemacher" von morgen! Vergünstigte Anreise- und Unterkunfts-Tickets und vieles mehr. Evtl. auch mehr Möglichkeiten direkt zu kaufen - das generiert sofort Umsatz für die Aussteller.