Apple kündigt Ankündigung an: Neues iPad Pro und Macbook Air am 30. Oktober

Auf einem jetzt kurzfristig für Ende des Monats angekündigten Event wird Apple voraussichtlich das neue iPad Pro und Macbook Air vorstellen.

Am 30. Oktober stellt Apple in New York neue Produkte vor
(Foto: Apple)

Wie erwartet hat Apple jetzt doch noch eine Einladung für einen Event rund um neue Produkte am 30. Oktober verschickt. Dass dies so kurzfristig geschieht, führen Beobachter darauf zurück, dass bei einigen der neuen Modelle bis zuletzt nicht klar gewesen sei, ob diese rechtzeitig fertig werden. Konkret handelt es sich dabei vor allem um die neuen iPad-Pro-Modelle, zu denen in den vergangenen Wochen bereits einige Informationen durchgesickert waren (siehe: Mindestens sechs neue iPads im Anmarsch). Sie sollen sich unter anderem durch schmalere Ränder und die Einführung der Gesichtserkennung Face ID auszeichnen. Erstaunlich ist zudem, dass die relativ kurzfristig anberaumte Präsentation nicht im neuen Apple-Auditorium »Steve Jobs Theater« in Cupertino, sondern in New York stattfinden wird. Offiziell verrät Apple natürlich noch nicht, was es dort zu sehen gibt, sondern gibt lediglich das typisch kryptische Motto »There’s more in the making« (in etwa: »Es steckt mehr dahinter«) aus.

Die Apple-Gemeinde hofft deshalb, dass es dort neben den neuen iPads auch endlich eine überfällige Auffrischung des Macbook Air zu sehen geben wird. Das Mini-Macbook gehört zu den beliebtesten Modellen im Sortiment, ist in seiner aktuellen Version von 2017 mit den veralteten Broadwell-CPUs aus der fünften Intel-Core-i-Generation jedoch definitiv nicht mehr auf dem neusten technischen Stand. Neben neuen Prozessoren soll die neue Generation des Macbook Air außerdem nun auch ein Retina-Display bekommen, unklar ist allerdings, ob es weiterhin den Zusatz Air behalten, oder doch in die Macbook-Familie integriert wird. In den Bereich des Möglichen fällt außerdem noch eine Neuauflage des vier Jahre alten Mac mini. Eher unwahrscheinlich ist hingegen die im Netz kolportierte Hoffnung auf einen modularen Mac Pro.

Sollten diese Informationen zumindest weitgehend zutreffen, wäre Apple mit neuen Versionen seiner Verkaufsschlager vom iPhone über das iPad Pro bis hin zum Macbook Air auf jeden Fall bestens für das kommende Weihnachtsgeschäft gerüstet.