Erfolgreiche »Inform«-Hausmesse: Systeam plant Expansion der kleinen Schritte

Nach der Übernahme von Despec Nordic beginnt Systeam nun die Integration des Supplies-Spezialisten. In aller Ruhe, versteht sich – denn Hudelei ist nicht die Sache der Mitlacher-Brüder Volker und Michael. Auch ansonsten stehen die Zeichen auf eine Expansion der kleinen Schritte.

Volker und Michael Mitlacher (Zweiter und Dritter von links) begrüßten auf der Hausmesse auch das Despec-Nordic-Management um Michael Voll (li.)
(Foto: CRN)

Zur diesjährigen Systeam-Hausmesse »Inform«, die nach vielen Jahren im Bamberger Kongresszentrum diesmal im nahegelegenen Energiepark Hirschaid stattfand, war auch das Management des Supplies-Spezialisten Despec Nordic angereist. Die Skandinavier nutzten das erfolgreiche Event des fränkischen Distributors, um sich schon einmal über die Synergiepotenziale mit der neuen Muttergesellschaft ein genaues Bild zu machen.

Der Ebensfeldener Printing-Spezialist Systeam hat die Übernahme mit der Vertragsunterzeichnung am 4. Juni besiegelt und damit seinen bisher auf die DACH-Region fokussierten Aktionsradius um die Märkte Dänemark, Schweden, Norwegen, Finnland und Island erweitert. »Wir sind davon überzeugt, dass wir von dem Zusammenschluss profitieren und freuen uns auf eine gemeinsame Zukunft mit Despec. Uns war nicht nur eine Präsenz vor Ort wichtig, sondern auch eine starke Marktstellung. Mit der Despec Nordic haben wir einen der drei größten Drucker- und Supplies-Distributoren in Skandinavien gefunden«, begründete Systeam-Geschäftsführer Michael Mitlacher den Schritt.

Die Despec Nordic hat sich 2006 von Despec Supplies abgespalten, der Fokus lag auch danach stark auf dem Bereich Verbrauchsmaterialien. Despec Nordic beschäftigt etwa 150 Mitarbeiter, der Umsatz des Spezialdistributors beläuft sich auf circa 150 Millionen Euro. Systeam wiederum expandierte durch Gründungen in den Jahren 2004 und 2011 in die Schweiz und nach Österreich und beschäftigt heute rund 180 Mitarbeiter. In diesem Jahr will die Geschäftsführung die Umsatzhürde von 300 Millionen Euro (nach 275 Millionen Euro im Vorjahr) nehmen, wie die Geschäftsführer Michael und Volker Mitlacher auf der Haus-messe vorgeben. Ohne die Despec Nordic, wohlgemerkt. Denn hinsichtlich der Integration des Neuzukaufs lassen es die Systeam-Geschäftsführer bewusst langsam angehen. »Wir müssen erst einmal die Prozesse analysieren, bevor wir dann einheitliche Strukturen schaffen«, berichtet Volker Mitlacher von den Fortschritten der Zusammenarbeit. Man lebe im Augenblick vor allem den Austausch, müsse das richtige »Feeling« füreinander bekommen, erläutert er weiter. Die langfristigen Entwicklungsperspektiven stehen aber schon: Der vor allem auf Verbrauchsmaterial fokussierte Spezialist soll künftig stärker vom etwas breiteren Portfolio-Ansatz der Systeam profitieren. Michael Voll, Geschäftsführer der Despec Nordic, hat bereits nach Bekanntgabe der Übernahme darin Synergiepotenziale erkannt: »Wir erwarten, dass wir unser Produktportfolio und unser Know-how miteinander teilen und dass sich dies auch positiv für unsere Kunden auswirkt.« Insbesondere bei Printing-Hardware oder im Bereich Dokumentmanagement-systeme sieht Volker Mitlacher Ausbaupotenzial im Norden.

Übersicht