Umsatzwachstum und Gewinnanstieg: Lenovo sieht Trendwende geschafft

Lenovo kann seinen Umsatz erneut zweistellig steigern und lässt die Verlustzone weiter hinter sich. Das Unternehmen sieht die Trendwende geschafft und sich gut für weiteres Wachstum aufgestellt.

Yang Yuanqing, CEO und Chairman von Lenovo, bei einem Selfie vor Mitarbeitern
(Foto: Lenovo)

Das erste Quartal seines neuen Fiskaljahres hat Lenovo mit einem Umsatzwachstum von 19 Prozent auf 11,91 Milliarden Dollar abgeschlossen. Es ist bereits das zweite Quartal in Folge, dass der Hersteller zweistellig zulegen konnte. Zudem wurde ein Vorsteuergewinn von 113 Millionen Dollar ausgewiesen, nachdem man im Vorjahreszeitraum noch einen Verlust von 69 Millionen Dollar zu verzeichnen hatte. Bereits im Jahresabschlussquartal war Lenovo in die Gewinnzone zurückgekehrt, doch diesmal war das Plus deutlich größer. Lenovo-CEO Yang Yuanqing sprach von Verbesserungen in allen Geschäftsbereichen, sowohl beim Umsatz als auch der Profitabilität. »Lenovo hat den Wendepunkt passiert und ist ein eine Phase der Beschleunigung eingetreten«, so der Firmenchef.

Die Intelligent Devices Group, in der das Unternehmen im letzten Quartal sein PC and Smart Devices Business mit der Mobile Business Group zusammengelegt hatte, steigerte den Umsatz im zurückliegenden Quartal um 14 Prozent auf 9,95 Milliarden Dollar. Man sei der am schnellsten wachsende Player im PC-Geschäft und werde weiter in neue Smart Devices fürs Smart Home, Smart Office sowie für AR/VR investieren, betonte der Hersteller. Im Smartphone-Geschäft konnten die Ausgaben um 100 Millionen Dollar gesenkt werden, zudem wurde das Produktportfolio überarbeitet und der Fokus auf Märkte ausgerichtet, in denen man profitabel mit anderen Herstellern konkurrieren kann.

Die Data Center Group von Lenovo verzeichnete ein Wachstum von knapp 68 Prozent auf 1,6 Millarden Dollar, wobei vor allem das Software-defined-Portfolio unter dem »Think Agile«-Brand beitrug, das im dreistelligen Prozentbereich zulegte.