Arrow ECS in die nächsten Evolutionsphase gestartet: »Wo andere hinwollen, da sind wir schon längst«

Auf seinem Sommerforum stellt das neu formierte Management von Arrow ECS selbstbewusst seine Lösungskompetenzen zur Schau. Unter den Branchenriesen sei man der einzige echte VAD, zeigen sich Deutschlandchefin Susanne Endress und Zentraleuropachef Marcus Adä überzeugt. Vor allem im Zukunfstmarkt IoT sieht sich Arrow voraus.

Auf dem Arrow-Sommerforum: (v. li.) Paul Karrer (Director IoT), Zentraleuropachef Marcus Adä, Deutschlandchefin Susanne Endress und BDM Dirk-Jan Bösinger
(Foto: CRN)

Auf seinem Sommerforum mit anschließendem Sommerfest in München brachte Value Added Distributor Arrow ECS 25 Herstellerpartner und insgesamt über 1.000 Handelspartner zusammen. Für Susanne Endress, die zum 1. Mai die Nachfolge Richard Hellmeiers als Deutschland-Geschäftsfüherin antrat, und Branchenprofi Marcus Adä, der seit Frühjahr als Vice President Sales für das Zentral- und Osteuropa-Geschäft zum VAD wechselte, ist es die perfekte Gelegenheit, die Leistungsbreite des Unternehmens auszustellen. Denn beide zeigen sich überzeugt: In der fortlaufenden Evolution der Distribution vom Hardware-Lieferanten hin zum Solution Provider sei Arrow ECS den Wettbewerbern deutlich voraus. »Wo andere hinwollen, da sind wir schon längst«, fasst Marcus Adä, der bei den global aufgestellten Wettbewerbern Tech Data, Ingram Micro und Avnet als Spitzenmanager tätig war, zusammen.

Vielleicht habe man die eigene Stärke in der Vergangenheit nicht immer deutlich genug herausgestellt, findet das neue Management. Endress beginnt deshalb ihre Zusammenfassung des aktuellen Status quo recht brüsk mit der Feststellung: »Wir sind sehr groß!« Der Arrow-Konzern bedient mit 18.000 Mitarbeitern in 345 Niederlassungen über 150.000 Kunden in 80 Ländern. Im Geschäftsjahr 2017 hat der US-amerikanische Konzern seine Erlöse um 13 Prozent auf knapp 27 Milliarden Dollar gesteigert. Der Nettogewinn lag bei 403 Millionen Dollar. Damit ist der Konzern in der Riege der weltweit aufgestellten Schwergewichte gut positioniert. Und Endress betont die Wichtigkeit der globalen Präsenz, schließlich setzten die Hersteller zunehmend auf global aufgestellte Partner: »Globales Deployment ist unsere Stärke, wir übernehmen in diesem Zusammenhang das komplette Handling für Partner.« Adä sieht Arrow ECS nach der Konsolidierung der letzten Jahre als einzigen echten VAD unter den global aufgestellten Distributoren - mit Kompetenzen in der Elektronik und der IT.

Übersicht