2,5 Milliarden-Übernahme: Synnex kauft Call-Center-Dienstleister Convergys

Der US-Konzern Synnex setzt seine Expansionsstrategie fort: Mit der Übernahme des Dienstleisters Convergys stärkt das Un- ternehmen vor allem seine margenstärkeren Geschäftsbereiche jenseits der ITK-Distribution.

Synnex-CEO Dennis Polk
(Foto: Synnex)

Der US-amerikanische Distributor Synnex übernimmt den Call-Center-Dienstleister Convergys für rund 2,5 Milliarden US-Dollar. Die Transaktion soll bis Jahresende erfolgen. Convergys würde dann in die BPO-Services-Sparte Concentrix integriert. Synnex erwartet Einsparungspotenziale von etwa 150 Millionen US-Dollar über die nächsten drei Jahre. Das Services-Geschäft wäre dann mit einer globalen Präsenz in insgesamt 40 Ländern verstärkt. »Zusammen mit Convergys erweitert Concentrix seine geographische Reichweite und seine Expertise, um alle Aspekte des Kundenmanagements zu bedienen«, freut sich Synnex-CEO Dennis Polk.

Convergys ist auch in Deutschland präsent: Die Firma hat im Jahr 2016 den Dienstleister BUW übernommen. Concentrix hatte im vergangenen Jahr einen Umsatz von knapp 2,8 Milliarden Dollar erzielt. Synnex hatte zuletzt das Amerika-Geschäft des VADs Westcon übernommen und wurde auch immer wieder als Käufer für europäische Grossisten, darunter Westcon Europa und sogar Also, ins Spiel gebracht. Mit dieser Akquisition stärkt Synnex aber jetzt das Geschäft jenseits seines Distributionsarms: »Diese Übernahme wird unsere Ergebnisentwicklung verbessern«, prognostiziert der Synnex-CEO.