Foto der Woche: Wenn der Rechner Kaffee kocht

Ein Bürorechner, der einen tollen Espresso zubereiten kann? Was für Kaffeejunkies wie ein Traum klingt, hat sich Zotac von einem Modder anfertigen lassen.

Maciej Wieczorek von Zotac mit dem Hybriden aus PC und Espressomaschine
(Foto: CRN)

Auch auf der CEBIT hatte Zotac ihn dabei, seinen Kaffee kochenden PC. Ursprünglich für die IM.Top im April vom bekannter Modder Ali Abbas für den Hardware-Hersteller zusammengebaut, entwickelte sich der Rechner schnell zum Hinkucker und zur beliebten Anlaufstelle für koffeinsüchtige Messebesucher. Und so durfte er denn auch in Hannover nicht fehlen, wo Maciej Wieczorek ihn stolz den CRN-Redakteuren vorführte.

Optisch gleicht der Espresso aufbrühende Rechner dem Gaming-PC »Zotac MEK1«, von dem er das stylische Gehäuse geerbt hat. Die High-Performance-Innereien mussten allerdings weichen, um einer schlanken Espressomaschine Platz zu machen. Deren Wassertank wird über einen schmalen Schlauch auf der Gehäuserückseite befüllt. Seitlich befindet sich eine Öffnung für die Nespresso-Kapsel, die automatisch ins Innere und an die richtige Position in der Espressomaschine rutscht. Der Kaffee läuft dann direkt in den Becher, für den eine Aussparung an der Frontseite gelassen wurde – ganz wie bei einem Kaffeeautomaten.

Ein solcher sieht allerdings nicht nur weniger schick aus, sondern kann auch nicht mit integriertem PC aufwarten. Denn neben der Espressomaschine war noch genug Platz im Gehäuse, um einen von Zotacs Mini-PCs zu verbauen – dessen CPU jedoch nicht der Coffee-Lake-Generation entstammt …