CRN Kopfnuss: Aufgebayert: Und ewig ist Oktoberfest

Oktoberfeste gibt es heute überall auf der Welt und nicht nur im Oktober. Aber nicht immer steckt auch drin, was drauf steht.

Oktoberfest für alle!
(Foto: Fotolia/Grafikplusfoto)

Diesmal also eine CEBIT ohne Münchner Halle. Die einst so beliebte Festzelt-Trinkhalle, in der Business-Gäste aus Fernost und Wildwest bajuwarische Lebensart erkunden konnten, passt nicht mehr ins neue, coolere Messekonzept. Ganz ohne bajuwarische Lebensart geht es freilich auch nicht, weshalb auch auf der neuen CEBIT Leberkäs-Semmeln und Weißwürste gereicht wurden und ein Riesenrad an Bayerns wichtigsten Exportschlager erinnerte: Das Oktoberfest.

Oktoberfeste gibt es heute überall auf der Welt und nicht nur im Oktober. Ob Brasilien, USA oder Australien – das Grundprinzip bleibt gleich: Es wird viel gesungen und getrunken bis zum Umfallen. Auch oberhalb des Weißwurst-Äquators, wo man mit bayerischen Seppeln ansonsten wenig am Hut hat, wird mittlerweile in jedem Weiler zu jeder Gelegenheit ein Oktoberfest gefeiert.
Ja, auch IT-Firmen laden ihre Partner regelmäßig zum »echten Oktoberfest« um die Ecke ein. Uns Münchner bedrängt man dann: »Na? Dat is´ ja genau wie bei Euch zuhause, wa?« Nein, sagen wir dann, leider enden die Ähnlichkeiten schon mit der spaßeshalber aufgetragenen Gamsbart-Tirolerhut-Imitation, die in Bayern nur noch zur Veteranen-Parade der königlich-bayerischen berittenen Gebirgsmarine hervorgeholt wird.

Wir, also wir Bayern, haben ein paar gute Tipps parat, wie Ihr, also ihr Preußen aus aller Welt euer Oktoberfest noch viel authentischer gestalten könntet. Das Wichtigste: Wir trinken nur bayerisches Bier und das aus Masskrügen. Zweitens: Zum Fleisch (saftig!) gibt es Knödel in Dunkelbiersauce, keine Kartoffeln. Zur Weißwurst (frisch!) bitte süßen Senf. Die Tracht darf schlicht, die Lederhose abgetragen sein. Außerdem hören wir lieber Blasmusik und vielleicht noch Austro-Pop, aber nicht Mickie Krause. Dann hört ihr von uns auch ein herzhaft-bayerisches: »Passt scho!«