Bluechip-Vorstand Sven Buchheim im CRN-Gespräch: »Lösungen Made in Germany sind gefragt«

Bluechip-Vorstand Sven Buchheim berichtet im CRN-TV-Interview über gute Zuwächse im Hardware-Geschäft des Herstellers und kündigt eine hauseigene Workplace-as-a-Service-Lösung an.

Bluechip-Vorstand Sven Buchheim
(Foto: CRN)

Die weltweiten PC-Absatzzahlen stagnieren seit vielen Quartalen. Doch die Bluechip Computer AG aus Meuselwitz ist ein Hersteller, dem das Hardware-Geschäft noch Spaß macht, wie Vorstand Sven Buchheim im Interview mit CRN TV auf der CEBIT betont: »Wir verzeichneten zuletzt steigende Absätze – auch im Desktop-PC-Bereich: hier stiegen die Verkaufszahlen zuletzt um 15 Prozent.« Als einen entscheidenden Erfolgsfaktor sieht Buchheim dabei die gute Reseller-Betreuungsarbeit und die große Flexibilität des Bluechip-Teams. Als Beispiel führt er das Behördengeschäft an: »Wir begleiten unsere Partner bei öffentlichen Ausschreibungen umfänglich.«

Aber Bluechip ist längst kein biederer Rechner-Fabrikant mehr, wenngleich Buchheim auch betont, dass die Eigenmarken-Devices weiter einen wichtigen Schwerpunkt bilden werden. Der Hersteller und Distributor hat sich längst zum Lösungsspezialisten entwickelt, der Reseller auch bei den Themen Virtualisierung und Cloud begleitet. Insbesondere für die vor zwei Jahren gestartete Bluechip-Cloud kann Buchheim eine positive Bilanz ziehen - denn: »Lösungen Made in Germany sind hier gefragt.« Das Unternehmen arbeitet derzeit auch an einer Workplace-as-a-Service-Lösung, die ab dem Sommer verfügbar sein wird. Das Interview mit Sven Buchheim sehen Sie hier: