Erfolgreiche Digitalisierungsstrategie von Comline: »Wir haben die Cloud anfangs belächelt«

Beim VAD Comline hielt man anfangs nicht viel von Schlagwörtern wie Cloud oder Digitalisierung, wie Geschäftsführer Harald Rapp einräumt. Glücklicherweise hat der Markt den Flensburger Distributor da schnell auf Trab gebracht: Heute ist Comline mit seinen neuen digitalen Angeboten erfolgreicher denn je.

Das Face-2-Face-Event von Comline feierte zehnjähriges Jubiläum
(Foto: CRN)

Zum bereits zehnten Mal lud Comline im Rahmen des »Face 2 Face«-Events seine Top-Partner zum Austausch mit den Herstellerpartnern und den hauseigenen Experten. Das Meeting im Robinson-Club Fleesensee gehört zu den besten Networking-Events der Branche, hier treffen Retailer, Etailer, SMB-Reseller, Apple-Profis und Kreativmarkt-Spezialisten in lockerem Rahmen zusammen, um mit dem VAD und den Herstellern neue Geschäftsmöglichkeiten zu eruieren. Comline-Geschäftsführer Harald Rapp konnte sich in seiner Keynote, die sich mit den Veränderungen durch die Digitalisierung befasste, als entspannter Gastgeber geben. Schließlich hat seine Firma eben erst ein »sensationelles Geschäftsjahr« absolviert. Um 30 Prozent stiegen die Erlöse der Flensburger auf einen Umsatz von rund 325 Millionen Euro. Erstmals hat der Grossist damit die 300-Millionen-Euro-Umsatzhürde geknackt. Zwar war der traditionell starke Herstellerpartner Apple auch diesmal wieder für den Löwenanteil am Umsatzwachstum verantwortlich, doch der Comline-Chef betont gegenüber CRN: »Wir wachsen in der ganzen Breite – von Apple bis Microsoft« Insbesondere gewinnt auch der Software-Bereich stetig weiter an Bedeutung.

Und das verdanke man nicht zuletzt der zunehmenden Digitalisierung, wie Rapp zurückblickt. »Der Markt hat sich dramatisch verändert. Anfangs haben wir über Buzz-Words wie Cloud noch gelächelt. Doch die Digitalisierung wurde sehr schnell Realität und auch wir haben ab 2012 diesen Weg beschritten«, vollzieht er die strategische Wende nach. Mit guten Erfolgen, wie er am Beispiel der »Adobe Creative Cloud« verdeutlicht: »Als Adobe die Umstellung auf Cloud-Lösungen vollzog, war der Aufschrei groß. Doch heute haben wir stabilere Umsätze mit Adobe als jemals zuvor.«

Übersicht