Fujitsu Client Computing Limited (FCCL): Fujitsu-Lenovo-Joint-Venture nimmt die Arbeit auf

Alle rechtlichen Hürden sind aus dem Weg geräumt: Das Gemeinschaftsunternehmen Fujitsu Client Computing Limited (FCCL) geht an den Start.

Mission completed: FCCL hat am 2. Mai die Tätigkeit aufgenommen
(Foto: Fujitsu)

Ende vergangenen Jahres hatten Fujitsu, Lenovo und die Development Bank of Japan (DBJ) eine strategische Zusammenarbeit in Form eines Joint Ventures angekündigt (CRN berichtete).Jetzt hat der Zusammenschluss alle rechtlichen Hürden genommen. Das Gemeinschaftsunternehmen Fujitsu Client Computing Limited (FCCL) hat zum 2. Mai 2018 offiziell seine Tätigkeit aufgenommen.

Wie ursprünglich beschlossen wird der Schwerpunkt Joint Ventures auf der Forschung und Entwicklung, dem Design, der Herstellung und dem Vertrieb von Client-Geräten für den weltweiten PC-Markt liegen. Die Produkte werden weiterhin unter dem Markennamen Fujitsu vertrieben. Das bisherige Vertriebsmodell von Fujitsu, das sich sowohl an Wiederverkäufer als auch an Vertriebshändler richtet, bleibt ebenfalls unverändert.

»Auch in der neuen Konstellation profitieren unsere Partner von einer hohen Planungssicherheit: Unser Endgeräte-Portfolio (Client Computing Devices, CCD) unter der Marke Fujitsu, die Verfügbarkeit der Produkte sowie der zugehörige Kundendienst (After-Sales Support) bleiben unverändert bestehen«, erklärt Christian Leutner, Vice President and Head of Product Sales bei Fujitsu. »Wir setzen weiterhin auf unsere existierenden Vertriebspartnerschaften und die Beziehungen zu unseren Channel-Partnern bleiben Kernelement unserer langfristigen Vertriebsstrategie.«

Christian Leutner, Vice President and Head of Product Sales bei Fujitsu
(Foto: Fujitsu)

Vera Schneevoigt, Senior Vice President, Product Supply Operations bei Fujitsu betont, dass der Produktionsstandort in Augsburg wie geplant erhalten bleibt und unter anderem auch weiter die Produkte für FCCL fertigt. »Jetzt, nach dem finalen Abschluss des Joint Ventures mit Lenovo, wird das Geschäft aus operativer Sicht wie gewohnt weitergeführt. Fujitsu wird die Forschung und Entwicklung sowie die Fertigung für das neue Joint Venture in Augsburg, in einer der modernsten Fertigungsstätten der Welt, fortsetzen. Unsere Kunden profitieren weiterhin von unserem langjährigen Engagement in der Entwicklung innovativer Geräte. Auch die Ansprechpartner bleiben die Gleichen.«