Gutes Halbjahresergebnis: Euronics deutlich besser als der Markt

Der Euronics-Verbund verzeichnet im ersten Halbjahr seines Geschäftsjahres ein deutliches Umsatzplus. Vor allem der steigende Absatz im TV- und im Smartphones-Bereich sorgt für Zuwächse.

Benedict Kober, Sprecher des Euronics-Vorstands
(Foto: Euronics)

Die Euronics Deutschland eG verzeichnet für das erste Halbjahr des neuen Geschäftsjahres (per März 2018) ein Umsatzplus von 5,2 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresergebnis. Damit bewege sich der Umsatz deutlich überhalb des Marktniveaus, wie die Verbundgruppe feststellt.

Vor allem die Bereiche TV (plus 4,7 Prozent), Audio (plus 3,2 Prozent), Smartphones (plus 21 Prozent) und Hausgeräte (plus 4,9 Prozent) verzeichneten einen deutlichen Zuwachs. Das Wachstum im TV-Bereich generierte Euronics mit dem Umsatz von Ultra-HD-Geräten, Premium-Fernsehern mit OLED und QLED-Technologie sowie Großbild-Geräten mit einer Bildschirmdiagonale ab 55 Zoll.
Zum UE-Wachstum trugen auch Kopfhörer, Bluetooth-Speaker und Smart Audio bei. Im TK-Segment setzte der Verbund vor allem teurere Smartphones mit und ohne Vertrag ab.

Im vergangenen Geschäftsjahr 2016/2017 erzielte die Verbundgruppe bei einem leichten Mitgliederrückgang – in Deutschland zählt Euronics 1.361
Verbundmitglieder – beim Zentralumsatz ein Plus von 0,4 Prozent auf 1,47 Milliarden Euro. Optimistisch ging Benedict Kober, Sprecher des Euronics-Vorstands, vor allem deshalb ins neue Jahr, weil die Gruppe zuletzt den Gesamtumsatz der Webpräsenzen sogar um 153 Prozent steigern konnte. »Mit der engen Verzahnung von Online- und stationärem Handel haben wir den richtigen Schwerpunkt gesetzt und unsere Verbundgruppe und ihre Mitglieder erfolgreich am Markt positioniert«, bilanzierte Kober.