Getac-Channelchef Paul Waddilove im CRN-Interview: Mehr als nur eine Ein- und Verkaufsplattform

Um seine wachsende Zahl von Resellern besser betreuen zu können, hat Getac sein erstes europäisches Partnerprogramm aufgelegt. Auf Umsatzhürden für die Edelmetall-Stufen wurde bewusst verzichtet. Die Partner könnten sich mit Lösungskompetenz und Branchenerfahrung qualifizieren, betont Getacs Channel-Direktor EMEA Paul Waddilove im CRN-Interview.

Paul Waddilove, Channel-Direktor EMEA, Getac
(Foto: Getac)

CRN: Warum hat Getac jetzt erstmals ein europaweites Partnerprogramm eingeführt?

Waddilove: Das Partnerprogramm ist Teil einer umfassenden Strategie zur Weiterentwicklung unserer Vertriebskanäle und der Ausdehnung unserer Reichweite in sämtliche potenzielle Zielmärkte. Als Channel-orientierter Hersteller sind wir davon überzeugt, dass wir mit der Erweiterung der Partnergemeinschaft auch für mehr Unternehmenswachstum sorgen.

CRN: Was sind die wichtigsten Neuerungen, die das Programm den Getac-Partnern bietet?

Waddilove: Wir bieten unseren Partnern weit mehr als nur eine Ein- und Verkaufsplattform. Uns ist sehr wichtig, dass alle unsere Partner umfassend mit professionellen Mitteln ausgestattet sind, die ihnen dabei helfen, sich von der Konkurrenz abzuheben. So unterstützen wir sie beispielsweise mit Marketingmaterialien und Trainings. Mitglieder, die ihre Fachkenntnisse ausbauen, Deals registrieren und in die Partnerschaft mit Getac investieren, profitieren zudem von weiteren Vorteilen wie Demoeinheiten, Leads, Registrierung von Marketing-Fördermitteln und Premium Support.

CRN: Wie viele Partner hat Getac derzeit in Europa und in Deutschland?

Waddilove: Über ganz Europa, den Mittleren Osten und Afrika (EMEA) hinweg haben wir aktuell 150 Partner einschließlich unserer Vertragshändler. In Deutschland kommen wir auf 20 Wiederverkäufer oder Systemhäuser.

Übersicht