Neues Also-Management, neuer CTV-Veranstaltungsort: »Wenn wir uns nicht verändern, haben wir kein Geschäft mehr«

Es ist eine Hausmesse der Überraschungen: Also stellt auf seinem Event CTV ein neu formiertes Management für Deutschland vor. Die elfte Auflage wird außerdem die letzte in Bochum sein: Die CTV soll nächstes Jahr in Düsseldorf stattfinden.

Simone Blome-Schwitzki und Andreas Ruhland bilden die neue Deutschland-Geschäftsführung
(Foto: CRN)

Schon zu Messebeginn strömen die Besucher einmal mehr zahlreich in die Jahrhunderthalle: Also und seine 160 Aussteller erwarten eine erfolgreiche Channel Trends + Visions-Veranstaltung in Bochum, schließlich ist die Hausmesse des Broadliners, nach der Verschiebung der CEBIT auf einen Sommer-Termin, das erste ganz große ITK-Branchenevent in Deutschland, wie Marketingleiterin Sabrina Hoefs, gleichzeitig Organisatorin der CTV, stolz feststellen kann. Also rückt unter dem Schlagwort »Exchange of Experience« Networking und den Know-how-Austausch der Branchenbesucher in den Vordergrund. In Lösungesbereichen, unter anderem zu den Fokusthemen IoT, Services, Security und Consumptional Business, werden zukunftsträchtige Lösungen und Services präsentiert. Es ist, das wird schnell klar, aber auch eine Messe des Umbruchs für Also Deutschland: Zum einen, weil die mittlerweile schon elfte Auflage der Messe wohl auch die letzte in der Bochumer Jahrhunderthalle sein wird. Im nächsten Jahr wird Also mit der CTV voraussichtlich nach Düsseldorf umziehen.

Bereits am Tag vor der CTV, im Rahmen der traditionellen Pressekonferenz zum Event, verkündete Also-CEO Gustavo Möller-Hergt, eine noch viel folgenreichere Änderung: Das Deutschland-Management des Distributors werde nämlich neu aufgestellt (CRN berichtete). Künftig wird Simone Blome-Schwitzki, bisher im Deutschland-Management verantwortlich für den Bereich Solutions, als Sprecherin der deutschen Also-Geschäftsführung fungieren. Ihr zur Seite steht Andreas Ruhland, zuvor Director Business Development bei Also. Er wird als zweiter Geschäftsführer alle Sales-Aktivitäten verantworten. Sylke Rohbrecht, Geschäftsführerin Solutions, aber wird das Unternehmen verlassen.

Reiner Schwitzki, Simone Blome-Schwitzkis Vorgänger in der Also-Deutschlandgeschäftsführung, schließlich erhält als Chief Process Officer neue Kompetenzen auf Gruppenebene: Er soll die Digitalisierung sämtlicher Geschäftsprozesse vorantreiben, um Effizienzen konzernweit zu steigern. Mit ihm wechselt Hermann Scharl, seit 15 Jahren Leiter der Logistik der Also Deutschland GmbH, die Rolle: Als Chief Logistics Officer übernimmt er die Verantwortung für sämtliche 15 Logistikstandorte von Also in Europa. Seine Aufgabe soll es sein, die operative Qualität und Prozesseffizienz auch auf Basis von Best Practices aus Deutschland gezielt fortzuentwickeln sowie strategische Zukunftsthemen für Also zu implementieren. »Ihre Rollen sind ein wichtiger Bestandteil unserer Transformation. Wir setzen gezielt auf Digitalisierung und Prozessoptimierung, um unsere Effizienz und Effektivität für unsere Kunden nachhaltig zu verbessern«, erklärt dazu Gustavo Möller-Hergt.

Übersicht