Änderung in der Konzernleitung: Also erhöht seine Umsatzziele

Der Also-Konzern darf sich über ein abermaliges Rekordergebnis freuen. In Konsequenz erhöht der Distributor seine mittelfristigen Umsatzziele.

Also-CEO Gustavo Möller-Hergt: »Wir haben unsere Ziele übertroffen«

Die Also-Gruppe freut sich über ein abermaliges Rekordergebnis: Der Konzernumsatz im vergangenen Jahr stieg um gute elf Prozent auf insgesamt 8.9 Milliarden Euro. Damit nähert sich der Distributor bereits nach einem Jahr dem verkündeten mittelfristigen Umsatzziel von neun bis 12 Milliarden Euro. Der Konzerngewinn stieg ebenfalls um 11 Prozent auf 92.5 Millionen Euro, der Gewinn vor Steuern stieg um neun Prozent auf 124.2 Millionen Euro. Das EBITDA liegt fast acht Prozent über dem Vorjahreswert bei 157.3 Millionen Euro. Also-CEO Gustavo Möller-Hergt resümiert: »Wir haben unsere Ziele für 2017 übertroffen.«

Mit der heutigen Bilanzkonferenz im Schweizer Headquarter in Emmen gibt der Distributor weitere Details zu den Jahresergebnissen bekannt. So entwickelte sich das Volume-Geschäft ebenfalls positiv: Der Supply-Bereich trug fast sieben Milliarden Euro zum Ergebnis bei (im Vorjahr 6,2 Milliarden) und steht für gut Dreiviertel des Konzernumsatzes. Der Bereich Solutions wuchs von 1,5 auf 1,6 Milliarden Euro. Mit as-a-Service-Lösungen setzte Also 325 Millionen Euro (nach 240 Millionen Euro im Vorjahr) um.

Im Marktsegment Zentraleuropa, das neben Deutschland, Österreich und der Schweiz auch Frankreich umfasst, verzeichnete Also einen Umsatzanstieg von knapp neun Prozent auf 5,4 Milliarden Euro (Vorjahr: 4,992 Milliarden Euro). Der Gewinn vor Steuern reduzierte sich hier um 4.4 Prozent auf 86.7 Millionen Euro (Vorjahr: 90.7 Millionen Euro). Das Ergebnis sei insbesondere durch Personalinvestitionen beeinflusst. In Deutschland habe man beispielsweise das Cloud-Backoffice erweitert und die Kapazitäten im Bereich Reverse Logistic verstärkt. Im Marktsegment Nord-/Osteuropa stieg der Umsatz um 16 Prozent auf knapp 3,9 Milliarden Euro. Alle 15 Länder innerhalb des Also-Konzerns gingen gestärkt aus dem Geschäftsjahr 2017 hervor und die Integration der akquirierten Unternehmen verlaufe nach Plan, heißt es. Im zurückliegenden Geschäftsjahr beschäftigte Also im Jahresdurchschnitt 4.058 Mitarbeitende, das sind 266 Beschäftigte mehr als im Vorjahr.

Das Also-Management erhöht seine mittelfristigen Ziele: Das Unternehmen strebt ein Umsatzwachstum auf zehn bis 14 Milliarden Euro sowie eine EBITDA-Marge von 2.1 bis 2.6 Prozent an. Der Anteil von Solutions soll dabei rund 30 Prozent betragen und im Bereich as-a-Service werden rund 10 Prozent angestrebt. Also will bei künftigen Akquisitionen einen Schwerpunkt auf Anbieter im Bereich Solutions und as-a-Service legen.

Übersicht