Distributor Comline mit steilem Wachstum: »Apple ist unser Umsatzturbo«

Comline surft auf einer Apple-Erfolgswelle: Erstmals knackt das Flensburger Unternehmen die 300-Millionen-Umsatzhürde. Investor HGDF stockt seine Beteiligung an der Firma nun weiter auf – mit dem erweiterten finanziellen Spielraum will Firmenchef Harald Rapp die »Konsolidierung in der Distributionsbranche aktiv mitgestalten«.

Roadshow-Stopp in München: Partner und Kunden unformieren sich über den iMacPro

Auf der gerade erst abgelaufenen Roadshow des Distributors Comline drehte sich alles um den seit Dezember 2017 verfügbaren »iMac Pro« von Apple. In Köln, München, Berlin und Hamburg drängten mit den Comline-Kunden, den Systemhäusern und Apple-Spezialisten, deren Kunden, eben jene »Profis aus den Kreativbranchen«, auf die Comline und sein Channel einen Fokus ihrer Geschäftsstrategie legen, um die Leistungsstärke des neuen Apple-Flaggschiffs live zu erleben. TV-Produzenten, Filmhochschulen sowie Profis aus den Bereichen Fotografie, Design und 3D- und CAD-Entwicklung ließen sich von Experten vorführen, welche neuen, faszinierenden Möglichkeiten die Apple-Workstation für die kreative Verarbeitung bietet. »Die Nachfrage nach dem neuen iMacPro ist riesengroß. Die Kreativen haben auf ein Tool für den Produktivitätsschub gewartet. Der neue iMac Pro ermöglicht diesen Qualitätssprung, deshalb werden die Kunden auch investieren«, weiß Comlines Marketing-Leiter Johannes Borm.

Comlines Apple-Produktmanager Thorsten Vicentini spricht von einem deutlichen Performance-Schub, den zumal die jetzt lieferbare High-Perfomance-Ausbaustufe mit 18-Kern-Xeon-Prozessor, 42,75 MByte Cache und Turbo Boost bis zu 4,3 Gigahertz aufbieten kann. »Die Maschine verdient ab der ersten Minute Geld für Sie«, begeistert er vor Ort die Apple-Kunden, die sich an mehreren Arbeitsstationen gerne auch das Zusammenspiel mit anderen Hardware- und Software-Produkten aus der Apple-Welt, darunter beispielsweise Adobe-Trainer und Maxon-Artists, vorführen lassen.

Übersicht