Schweizer Niederlassung überrascht: Wortmann-Gruppe wächst in neuen Geschäftsfeldern

Die Wortmann-Gruppe konnte ihren Umsatz im vergangenen Jahr um fünf Prozent steigern. Erfreulich entwickelte sich insbesondere auch das Geschäft in vergleichsweise neuen Geschäftsfeldern wie Telekommunikation und Lighting.

Siegbert Wortmann

Die Wortmann-Gruppe hat im vergangenen Jahr einen Umsatz von über 1,25 Milliarden Euro erzielt. Damit liegen die Erlöse der insgesamt 25 Unternehmen, an denen die Wortmann-Gruppe eine Beteiligung hält, fast fünf Prozent über dem Vorjahr. Firmenchef Siegbert Wortmann ist zufrieden: »Sowohl das IT- als auch der Nicht-IT-Geschäftssegment haben sich positiv weiterentwickelt. Insbesondere die Wortmann AG hat sich mit ihrer nun über 30-jährigen Markterfahrung erneut deutlich steigern können.« Der Hüllhorster Hersteller und Distributor verbesserte sein Vorjahresergebnis von 650 Millionen Euro um rund acht Prozent auf über 700 Millionen Euro (siehe CRN 5/2018, S. 8). Zwei weitere Distributoren haben aber ebenfalls kräftig zum starken Gruppenergebnis beigetragen: Die BAB Distribution mit rund 120 Millionen Euro sowie der Braunschweiger Grossist Kosatec mit rund 150 Millionen Euro Umsatz. Der Militär-IT-Spezialist Roda erzielte Erlöse von 40 Millionen Euro und der IT-Healthcare-Spezialist MCD trug rund 15 Millionen Euro zum Jahresergebnis bei.

Zwei vergleichsweise junge Firmen der Gruppe haben sich auch zu wesentlichen Umsatzträgern entwickelt: Die vor zwei gegründete Telekommunikationstochter Wortmann Telecom steuerte bereits 60 Millionen Euro zum Gruppenumsatz beisteuern. Und die ebenfalls im Jahr 2016 gegründete Terra Lighting GmbH, die sich auf Produktion und Vermarktung von Beleuchtungsanalagen unter der »Terra«-Marke fokussiert, sei ebenfalls gut im Markt etabliert. Mitte 2017 konnte die Herstellung der Leuchten nach Deutschland verlagert werden. Die Schweizer Niederlassung der Wortmann AG hat ein turbulentes Jahr mit einem Umsatzplus von 12 Prozent auf 54 Millionen Schweizer Franken abgeschlossen. Und das, obwohl zur Mitte des vergangenen Jahres die gesamte Belegschaft das Unternehmen verlassen hat. Wortmann lobt das neue Vertriebsteam um Countrymanager Sascha Wiebe: »Besonders erfreut bin ich über die Entwicklung in unserer Dependance in der Schweiz, wo trotz eines neuen Teams der Umsatz gesteigert wurde.«

Übersicht