Erfolgreiche Frühjahrstagung der CE-Verbundgruppe: »Durch Fachkompetenz von der Online-Konkurrenz abheben«

Nach Abschluss des Kalenderjahres verzeichnet Expert ein Umsatzplus von 2,2 Pozent. Auch die im vergangenen Jahr eingeführten dezentralen Onlineshops trugen zum Wachstum bei. Auf der Frühjahrstagung zog der Vorstandsvorsitzende Volker Müller ein letztes Mal öffentlich Bilanz. Ab April übernimmt Volker Ludwig, der die Digitalisierung beim CE-Händler vorantreiben will.

Der Vorstandsvorsitzende Volker Müller hatte seinen letzten offiziellen Auftritt auf der Frühjahrstagung

Die Expert-Gruppe kann zufrieden auf das vergangene Jahr zurückblicken: Nach Abschluss des Kalenderjahres steht ein Umsatzplus von 2,2 Prozent. Damit fällt die Umsatzsteigerung deutlich höher aus als noch im Vorjahr. Der Innenumsatz der angeschlossen Gesellschafter zu Industrieabgabepreisen ohne Mehrwertsteuer beträgt laut Expert 2,13 Milliarden Euro. Expert führt das Wachstum unter anderem auf zahlreiche Aktionen zurück, die im vergangenen Jahr zum 50-jährigen Jubiläum durchgeführt wurden, außerdem habe man auch im Weihnachtsgeschäft mit zusätzlichen Abverkaufsprogrammen wie den »Black Weeks« den Absatz ankurbeln können. Besonders erfreulich nimmt die Gruppe überdies zur Kenntnis, dass auch die erst im vergangenen Jahr eingeführten dezentralen Onlineshops der Gesellschafter schon erheblich zum Verkaufsplus beitrugen. Diese Shop werden von den Märkten selbst betrieben, das Angebot bildet jeweils das stationäre Sortiment ab. Nachdem Expert lange Zeit nur einen Onlinewarenkatalog angeboten hatte, der Kunden zum Besuch der Märkte verleiten sollte, ist das neue dezentrale Shop-Konzept ein wichtiger Durchstarter für das E-Commerce-Geschäft der Gruppe.

Übersicht