Getac gewinnt Volkswagen als Kunden: VW setzt auf robuste Tablets und Notebooks von Getac

Mit Volkswagen hat Getac einen lukrativen Großkunden aus der Automobilbranche gewonnen. Der Konzern setzt die robusten Tablets und Notebooks weltweit in den Werkstätten seiner Marken VW, Audi, Skoda und Seat ein.

Getac hat ein robustes Notebook und ein robustes Tablet auf die Bedürfnisse von VW zugeschnitten

Die robusten Mobilcomputer von Getac sind in den unterschiedlichsten Branchen, auch bei Automobilherstellern und Zulieferern, im Einsatz. Jetzt konnte der asiatische Hersteller einen lukrativen Kundenauftrag mit dem Volkswagen-Konzern an Land ziehen.

Für die konzernweite Fahrzeugdiagnose und Anwendungen in der Produktion hat Getac mit VW zwei robuste Computerlösungen entwickelt. Mit dem Diagnosegerät »Professional«, dem Notebook »VAS 6150E« basierend auf dem »Getac S410«, und dem Tablet »Premium VAS 6160E« basierend auf dem neuen »Getac A140« erhalten die Werkstattbetriebe der Gruppe eine neue Plattform für die Diagnose von Fahrzeugen der Marken VW, Audi, Skoda, Seat und VW Nutzfahrzeuge.

Die neuen Geräte wurden mit vorhandenen Komponenten wie dem Offboard Diagnostic Information System Service und dem Diagnose-Interface bis ins Detail aufeinander abgestimmt und an die individuellen Kundenbedürfnisse angepasst.

Notebook und Tablet basieren auf Microsofts »Windows 10 Enterprise LTSB«. Ein maßgeschneidertes Softwareimage verhindert Kompatibilitätsprobleme zwischen dem von Volkswagen eingesetzten Diagnosesystem und den Funktionsupdates von Microsoft. Außerdem bieten die Geräte zwei werkstatttaugliche USB-Schnittstellen sowie die Möglichkeit, das System im Supportfall mithilfe der Recovery-Partition schnell wiederherzustellen und in den Auslieferungszustand zurückzusetzen.

Die robusten Geräte sind für den Einsatz im rauen Werkstattalltag optimiert. Während das Notebook nach IP52-Standard Staub und tropfendem Wasser standhält, gilt das Tablet nach IP65 als staubdicht und resistent gegen Strahlwasser. Die Diagnosegeräte sind zudem unempfindlich gegen Vibrationen und dank verbauter SSD weniger stoßempfindlich. Über zwei werkstatttaugliche USB-Schnittstellen kann externes Diagnoseequipment sicher angeschlossen werden.

Getac stellt umfangreiches Zubehör für beide Geräte zur Verfügung. Ab Werk gehört eine Dockingstation zum Lieferumfang, die sich optional auf dem zur Aufbewahrung des Diagnose-Zubehörs entwickelten Gerätewagen «VAS 6556A« befestigen lässt. Das Diagnosegerät kann so schnell ein- und ausgedockt werden.

»Mit dem Einsatz der robusten Hardware von Getac vollziehen wir einen Lieferantenwechsel und können unseren Kunden somit werkstatttaugliche, qualitativ sehr hochwertige Diagnosegeräte in einem sehr guten Preis- Leistungsverhältnis anbieten«, erklärt Karl-Friederich Bremeier, Leitung Werkstattausrüstung Group Service Volkswagen.