Microsoft: Das Surface Book 2 kommt in zwei Varianten

Die Neuauflage des Surface Book erscheint in zwei Bildschirmgrößen und verfügt über einen USB-C-Anschluss.

Microsoft Surface Book 2
(Foto: Microsoft)

Die aufgefrischten Surface Books sollen Apples Macbook Pro herausfordern. Das Surface Book 2 bietet viel Altbewährtes aber kaum Neuerungen oder gar Innovatives. Die größte Veränderung sind die zwei Größen: Neben dem bisherigen 13,5-Zoll-Format kommt das Surface Book 2 auch mit einem 15-Zoll-Bildschirm. Das größere Modell soll aber vorläufig nur in Nordamerika erhältlich sein. Wie gehabt handelt es sich dabei um ein Hybrid-Gerät: Der Deckel lässt sich abnehmen und fungiert dann als eigenständiges Tablet. Das Pixelsense-Display hat bei beiden Modellen weiterhin ein Seitenverhältnis von 3:2. Der 13,5-Zoll-Bildschirm hat eine Auflösung von 3000 × 2000 Pixel, die 15-Zoll-Variante bietet 3240 × 2160 Pixel.

Auf der CPU-Seite sind neue Generationen von Intel-Prozessoren verbaut. Das kleinere Einstiegsmodell hat einen Doppelkern-Prozessor der siebten Core-i-Generation (i5-7300U), in den anderen Varianten werkelt eine Quad-Core-CPU der achten Generation (i7-8650U). Das Surface Book 2 verfügt auch über die eigenständige Grafikeinheit Nvidia Geforce GTX 1050, die im Einsteigermodell allerdings fehlt. Laut Microsoft sind die Geräte damit bis zu fünfmal leistungsfähiger als ihre Vorgänger. Das Gerät gibt es mit 8 oder 16 GByte Arbeitsspeicher und mit einer 256 bis 1024 GByte PCIe-SSD.

Neben dem USB-A-Anschluss hat das Surface Book 2 auch eine Typ-C-Buchse, die sich auch zum Aufladen des Akkus nutzen lässt. Der Mini-Display-Port wird somit überflüssig. Der proprietäre, magnetisch andockende Surface-Connector ist aber weiterhin vorhanden, so dass Zusatz-Hardware wie die Docking Station weiterhin genutzt werden können. Auch ein SDXC-Kartenleser ist eingebaut. Auf der Vorderseite sitzt eine 5-Megapixel-Kamera für Videos mit 1080p und 30 fps. Die Kamera auf der Rückseite hat einen 8-Megapixel-Sensor und einen Autofokus. Farblich soll das neue Surface nur in Silber erhältlich sein. Als Akkulaufzeit gibt Microsoft bis zu 17 Stunden an. Das Tablet alleine hat eine Autonomiezeit von bis zu fünf Stunden. Je nach Ausstattung soll der Preis zwischen 1.750 und 3.450 Euro liegen. Die Auslieferung soll am 16. November beginnen.

Kommentare (1) Alle Kommentare

Antwort von Nope , 07:35 Uhr

Apple hängt zur Zeit ganz schön hinterher. Es scheint so als ob sich Apple sagt, hey wir verkaufen eh viel mehr iPhones als Macs und es lohnt nicht da neue Innovationen zu produzieren. Das Surface Book ist für mich das perfekte Gerät zum Arbeiten, denn es kann einfach alles. Zum Presentieren und zeichnen kann man es als Tablet nutzen, zum programmieren als Laptop oder an einem Dock. Zum Konsumieren hingegen empfinde ich Getäte mit Windows eher als nicht so gut und würde zu einem iPad oder Android Tablet greifen, aber zum Arbieten ist W10 echt top.