Test-CPU mit 17 Qubits: Intel liefert neuen Quantenchip aus

Der Chiphersteller Intel hat seinem Forschungs- und Entwicklungspartner QuTech in Holland zu Testzwecken einen neuen Prozessor für Quantencomputer geliefert.

Intel arbeitet weiter mit Hochdruck an der Realisierung von Quantencomputern. Dazu hat das Unternehmen in den letzten Monaten einen neuen Prozessor entwickelt, der dank der eingesetzten Materialien und einer verbesserten Architektur eine höhere Leistung liefern und gleichzeitig weniger fehleranfällig sein soll. Der erste Chip wurde diese Woche an das holländische Forschungszentrum QuTech geliefert, das mit Intel bei der Entwicklung von Quantencomputern kooperiert und ihn nun ausgiebig testen soll. Große Hoffnungen setzen Intel und QuTech dabei vor allem auf ein verbessertes Packaging der 17 Qubits der CPU. Dieses ist kleiner als bei den Vorgängern, soll die empfindlichen Qubits, die bei einer konstanten Temperatur von knapp Minus 273 Grad (20 Millikelvin) betrieben werden müssen, aber dennoch besser vor störenden Einflüssen wie Interferenzen schützen. »Bei diesem Test-Chip werden wir uns darauf konzentrieren, mehrere miteinander verbundene Qubits im Hinblick auf ein Fehlerkorrekturschema und ein logisches Qubit zu steuern und messen«, freute sich Professor Leo DiCarlo von QuTech über den neuen Quantenprozessor.