Neuer Schwung für den Konsolen-Markt: Nintendo Switch schlägt Playstation 4 und Xbox One

Nachdem die Verkaufszahlen von Nintendos mobiler Spielkonsole Switch stabil auf hohem Niveau bleiben, erwarten einige Analysten nun, dass der Hersteller damit Microsofts Xbox und auch dem Konsolenkönig Playstation 4 ernsthafte Konkurrenz machen könnte.

Nachdem Nintendo zuletzt mit der Wii U einen veritablen Flop hingelegt hatte, könnte die neue Spielkonsole Switch diese Scharte nun locker wieder auswetzen und dem Hersteller zu neuer alter Größe verhelfen. Davon gehen zumindest einige Marktforscher wie die NPD Group, Superdata oder auch Gaming-Experte Michael Pachter aus. Sie alle bescheinigen der Switch auch vier Monate nach dem sehr guten Verkaufsstart weltweit weiterhin konstant hohe Verkaufszahlen. Alleine im ersten Monat wurden laut Nintendo fast drei Millionen Konsolen verkauft, im Heimatland Japan ist das Gerät fast ständig ausverkauft. In den USA hat die Switch laut der NPD Group mit mehr als 900.000 verkauften Exemplaren in ihrem ersten Monat auf dem Markt direkt sowohl Microsofts Xbox One als auch die noch gefragtere Sony Playstation 4 überholt. Ähnliche Zahlen legen auch die Analysten von Media Create vor, die die Verkaufszahlen von Switch und Playstation 4 nach dem jeweiligen Launch verglichen haben. Auch diesen Direktvergleich entscheidet die Switch klar für sich. Demnach wurden in der ersten Verkaufswoche weltweit knapp 330.000 Switch-Konsolen verkauft, also etwa 20.000 mehr als Sony von seiner Playstation 4 zum Start absetzen konnte.

Und dabei scheint es sich keineswegs nur um ein schnell verbrennendes Strohfeuer zu handeln. Denn während die Verkaufszahlen der Playstation 4 ab der dritten Woche im Handel deutlich zu sinken begannen, bleiben sie bei der Switch Media Create zufolge sogar beinahe stabil. Deshalb haben die Kollegen von Superdata ihre Prognose für die Verkaufszahlen bereits vor einigen Wochen von fünf auf 7,2 Millionen Stück angehoben und könnten nun noch einmal nachlegen. Nintendo selbst spricht von mehr als 2,7 Millionen Verkäufen im ersten Monat und geht inzwischen sogar von mindestens zehn Millionen Switch-Verkäufen im laufenden Jahr aus. Damit würde die Switch in direkte Schlagdistanz zur Xbox One kommen, die aktuell rund zehn bis elf Millionen Mal pro Jahr über die Ladentheken geht. Während einige Analysten allerdings davon ausgehen, dass Microsoft mit der Vorstellung der aufgefrischten Xbox One X ab Herbst die Verkaufszahlen wieder etwas steigern dürfte, sind andere überzeugt, dass auch die neue Hardware der Xbox nicht allzu viel Auftrieb verleihen wird. Besonders weit aus dem Fenster lehnt sich derzeit der Gaming-Analyst Michael Pachter. Er prognostiziert Nintendo für das Jahr 2017 sogar bis zu 15 Millionen Verkäufe der Switch und damit den klaren Sieg nach Verkaufszahlen über die Xbox.

Egal, ob sie die Xbox nun überholt, oder nicht: sicher ist, dass Nintendo mit der Switch in diesem Jahr für eine Belebung am zuletzt wieder etwas schwächelnden Konsolenmarkt sorgt, von der auch der Handel enorm profitieren kann. Denn mit ihrer mobilen Nutzbarkeit taugt die Switch sowohl als Zweitgerät für Konsolenfans, als auch als Freizeitbeschäftigung für völlig neue Kundengruppen, die bislang noch gar keine Konsole ihr Eigen nennen.

Kommentare (1) Alle Kommentare

Antwort von Recherche , 17:30 Uhr

Leider ganz schlecht recherchiert. Letzte Woche hat Sony mehr Einheiten PS4 + PS4pro in Japan abgesetzt als Nintendo seine Switch. 2,74 Millionen Einheiten konnte Nintendo zum Start der Switch, im letzten Fiskaljahr absetzen. Im Moment dümpeln die Absätze bei 23k pro Woche in Japan. Ich erwarte nicht mehr als 2 Millionen verkaufte Einheiten im 1. Quartal. Diesen Monat wird Tacheles geredet, wenn die Zahlen da sind.