Große Wachstumschancen bei Healthcare-IT: IT und Medizintechnik verschmelzen

IT-Lösungen gewinnen im Gesundheitswesen enorm an Bedeutung, weshalb sich spezialisierten Anbietern für Healthcare-IT gute Wachstumsperspektiven und ausgezeichnete Margen bieten. Dabei sind zukunftsrelevante Technologiethemen wie Big Data oder Cloud Computing im medizinischen Bereich noch nicht einmal angekommen.

Wachstumschance »Healthcare 4.0«

Thomas Hollex

Dabei bestehen gerade in diesen technologischen Zukunftsbereichen enorme Entwicklungsperspektiven, ist Thomas Hollex, Geschäftsführer von MCD, überzeugt. »Healthcare 4.0 ist die digitale Revolution im Gesundheitswesen und wird eine effizientere Erbringung von Gesundheitsleistungen, Reduktion der Ausgaben und gesteigerten Kunden-/Patientenservice ermöglichen«, sagt er.

In Zusammenarbeit mit den Unternehmen der Wortmann-Gruppe könne man für nahezu alle Anforderungen das richtige Produkt anbieten: »Ob nieder-gelassener Arzt, Apotheke, Krankenhaus oder Versicherungsträger – vom Desktop über Server, mobile Endgeräte und Peripherie bis hin zu Cloud-Services bieten wir über unser Partnernetzwerk immer die richtige Lösung an«, zählt er auf. Und durch die Beteiligung an der MCD Medical Computers Deutschland GmbH im Jahr 2010 hat sich die Gruppe auch ein Standbein in der hoch sensiblen Medizintechnik verschafft. Das Unternehmen entwickelt und produziert nach dem EN ISO 13485-Standard IT-Lösungen und Medizinprodukte für Krankenhäuser und Medizingerätehersteller für den Einsatz in OPs, Intensivstationen, Reinräumen und zur Geräteanbindung. Hollex sieht im Healthcare-Markt grundsätzlich bereits glänzende Wachstumsperspektiven für die Firmen­gruppe, aber auch die Partner. »In keinem Wirtschaftsbereich sind Wachstumspotenzial und Chancen so groß wie im Gesundheitswesen: Den demographischen Herausforderungen der Zukunft wird man bei gleichbleibenden oder rückläufigen Einnahmen nur mit einer Steigerung der Effizienz in den Prozessen begegnen können«, ist er überzeugt.

Und eine stärkere Rolle sollen dabei künftig die Trendtechnologien der IT spielen, wie Hollex voraussagt. So adressiere man den vertikalen Markt über die Partner nun vermehrt auch mit Cloud-Services. »Cloud-Leistungen sind ein wesentlicher Baustein der digitalen Reform, die uns und unseren Partnern in den nächsten Jahren neue Chancen geben. Strukturierte Patientendatenbanken und Big Data werden das Thema Cloud auch im Gesundheitswesen pushen und irgendwann nicht mehr verzichtbar sein«, fasst er zusammen. Mobile, vernetzte Lösungen und auch 3D-Druck gewinnen laut Hollex schnell an Bedeutung. »Auch wenn es sich noch futuristisch anhört: Unsere Lösungen steuern bereits heute 3D-Drucker zur passgenauen Erstellung von Implantaten und das Drucken von Organen.« Auch seien Tele-Diagnosen und –Therapien für den »vernetzten Patient daheim« die Antworten auf die künftigen Anforderungen der Gesundheitsversorgung.