Neue Strukturen für Vertikom: Aus Dialogfeld Sales und VUD werden Vertikom Sales

Die Vertikom-Gruppe nimmt eine Umstrukturierung ihrer Sales-Division vor. Die Vertriebsdienstleister Dialogfeld Sales und VUD werden zur Einheit Vertikom Sales verschmolzen.

Vertikom-CSO Gert Pieplow
(Foto: Vertikom)

Die Vertikom-Gruppe strukturiert die Sales-Division neu: Die beiden Gesellschaften von Dialogfeld Sales in Frankfurt und Nürnberg und der vor knapp zwei Jahren zugekaufte Vertriebsdienstleister VUD in München werden in der neuen Einheit Vertikom Sales verschmolzen. Damit reagiere man auf die fortschreitende Digitalisierung in allen Wirtschaftsbereichen und Veränderungen in der Vertriebsbranche, wie , Chief Sales Officer der Vertikom-Gruppe erklärt: »Marketing- und Vertriebsdienstleistungen sind einfacher messbar geworden, die Vertriebsdisziplinen komplexer und die klassischen Zielgruppenmuster verschwunden. Des Weiteren rücken Transparenz, sinkende Kostenstrukturen und moderne Kunden-Agentur-Modelle immer mehr in den Fokus unserer Kunden.«

Vertikom sieht seine Sales Division unter dem neuen Namen und mit sechs Gesellschaften an sechs Standorten in drei Ländern mit mehr als 300 Mitarbeitern im Innen- und Außendienst bestens für die Zukunft gerüstet. Alle Standorte würden weiter ausgebaut, um die regionalen Kunden noch intensiver betreuen zu können. Man hat für das Leistungsspektrum vier Kernkompetenzfelder definiert: Vertrieb, Promotion, Handelsmarketing und Training.

Geleitet wird die Division unter der Führung von CSO Gert Pieplow künftig von den beiden Geschäftsführern Niels Schiff und Jens Wieth, die bereits bei Dialogfeld Sales leitend tätig waren. Der VUD-Geschäftsführer Sigi Pfeffer soll ab nächstem Jahr den strategischen Neukundenvertrieb von Vertikom Sales verantworten. Der bekannte Vertriebsprofi hatte Ende des Jahres 2014 die Mehrheitsanteile am Vertriebsdienstleister VUD an die Vertikom-Gruppe verkauft.