Mehr Produkte und Händler sollen es richten: Acer rückt Smartphones in den Vertriebsfokus

Bis Jahresende soll der Acer-Channel deutlich wachsen und die Absatzzahlen von Smartphones und Tablets nach oben treiben.

Stefan Tiefenthal, Head of Commercial BU (Foto: CRN)

Nachdem Acer im vergangenen Jahr in vielen Segmenten erhebliche Einbrüche hinnehmen musste, scheinen die Turbulenzen auch in diesem Jahr noch nicht überwunden. Zwar haben sich die PC-Verkäufe im zweiten Quartal laut CEO Jason Chen im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt, andere Bereiche sackten hingegen deutlich ein. So berichten die Marktanalysten von IDC, dass die weltweiten Tablet-Verkäufe des Herstellers zwischen April und Ende Juni um 36.3 einbrachen. Acer-Country Manager Wilfried Thom stimmt zu, dass man im Tablet-Bereich Marktanteile verloren hätte, aber jetzt wolle Acer das Geschäft wieder ausbauen – und das nicht nur mit Tablets.

Besondere Bedeutung kommt einer anderen Sparte des Herstellers zu, die hierzulande bisher nur mäßigen Erfolg vorweisen konnte. »Dieses Jahr steht für uns besonders im Fokus, unsere Smartphones im Markt zu positionieren«, so Thom im CRN-Gespräch. Mit Smartphones ist der Eintritt in den Markt laut dem Country Manager sehr schwierig, da das Feld von zwei bis drei Anbietern dominiert wird. Dennoch sieht Acer viel Wachstumspotenzial und verstärkt Schritt für Schritt die Bemühungen. »Mit Smartphones waren wir erst im Online-Channel vertreten und jetzt decken wir sowohl den B-2-B- als auch den B-2-C-Markt flächendeckend ab«, erklärt Stefan Tiefenthal, Head of Commercial BU bei Acer. »Wir haben alle Onliner sowie Retail-Ketten im Programm und dieses Jahr die Distribution um Herweck erweitert.« Ebenfalls steht zur Diskussion, die Geräte zukünftig über die Netzbetreiber zu verkaufen. Jedoch werden diese Gespräche weltweit und nicht auf regionaler Ebene geführt.

Letztendlich will Acer sowohl das Consumer- als auch das Business-Segment verstärkt mit den Smartphones angehen. Für letzteres bieten sich laut Thom besonders die Geräte mit Dual- und Triple-SIM-Lösungen an. Und auch Produkt-Bundles aus Tablets und Smartphones sollen im Unternehmensumfeld die Absatzzahlen ankurbeln. In dieser Produktkategorien erwartet Acer keine Wachstumsraten im dreistelligen Bereich, wie es noch vor einigen Jahren der Fall war, aber durchaus einen Aufwärts-Trend in deutschen Markt.

Hinzu kommt das zwar noch kleine Feld der Wearable Devices, das aber stetig wächst. Acer ist hier mit dem Fitness-Armband »Liquid Leap« auf dem Markt vertreten, das Tiefenthal in den gleichen Kanälen wie die anderen mobilen Produkte des Herstellers sieht. Auch hier ergeben sich wiederum diverse Bundle-Optionen aus einer Hand.

Übersicht