Schwerpunkte

Kroisenbrunner kommt als Sales-Manager

Stormshield stärkt Österreich-Geschäft

06. Juni 2018, 07:44 Uhr   |  Daniel Dubsky

Stormshield stärkt Österreich-Geschäft
© Stormshield

Andreas Kroisenbrunner, Sales Manager Austria bei Stormshield

Österreichische Unternehmen hätten Nachholbedarf bei IT-Security, konstatiert Stormshield und hat sich mit Andreas Kroisenbrunner verstärkt, der Kunden und Partner in der Alpenrepublik betreuen soll.

Der Security-Hersteller Stormshield forciert seine Aktivitäten in Österreich und hat Andreas Kroisenbrunner als Sales Manager Austria geholt, um Kunden und Partner besser vor Ort betreuen zu können. Kroisenbrunner kennt sich im österreichischen Markt bestens aus, war er doch schon bei anderen Sicherheitsanbietern für das Geschäft in der Alpenrepublik zuständig, zuletzt etwa bei G Data. Auch für Gateprotect, Lincor, Riverbed, Centertools und Avira arbeitete der Manager bereits. Seine Pläne mit Stormshield: weitere Distributoren gewinnen und das Reseller-Netzwerk vergrößern sowie die Support-Infrastruktur ausbauen.

Mithilfe von Kroisenbrunner will Stormshield österreichische Unternehmen stärker für Sicherheitsthemen sensibilisieren, denn die hätten im internationalen Vergleich deutlichen Rückstand. Der Hersteller verweist auf eine PwC-Studie, der zufolge 84 Prozent der österreichischen Unternehmen keine umfassende IT-Sicherheitsstrategie haben und nur 14 Prozent ihrer Fähigkeit vertrauen, Cyberattacken richtig einzuordnen. »Der Nachholbedarf beim Thema IT-Sicherheit ist in Österreichs Unternehmen riesengroß«, so der neue Sales Manager. Die meisten Firmen seien nicht auf immer ausgefeiltere Attacken vorbereitet – es habe zwar schon ein Umdenken eingesetzt, aber: »Oft mangelt es dann an erfahrenen Partnern, die gemeinsam mit den Unternehmen ein ganzheitliches IT-Sicherheitskonzept umsetzen. Genau hier setzen wir an.«

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Stormshield

IT-Security

ITK-Köpfe