Schwerpunkte

Endpoint-Security

HP übernimmt Bromium

23. September 2019, 07:41 Uhr   |  Daniel Dubsky

HP übernimmt Bromium
© sarayut_sy - AdobeStock

HP stärkt sein Security-Portfolio und übernimmt das auf die Absicherung von Endpoints spezialisierte Startup Bromium, dessen Technologie man bereits lizenziert hatte.

Für eine nicht genannte Summe schnappt sich HP das Security-Startup Bromium. Dieses wurde 2010 in Großbritannien gegründet, ist mittlerweile aber in den USA beheimatet und entwickelt eine Endpoint-Lösung, die alle auf einem Rechner ablaufenden Prozesse in virtuelle Maschinen packt. Wird Schadcode ausgeführt, kann dieser keinen Schaden anrichten, weil er vom eigentlichen System isoliert ist. Bromium spricht von Micro-Virtualisierung.

HP hatte die Technologie des Startups bereits im Februar 2017 lizenziert und nutzte sie für seine Sicherheitslösung »Sure Click«, die für die meisten »HP Pro«- und »HP Elite«-Rechner verfügbar ist. In diesem Frühjahr integrierte man die Plattform dann in das Service-Konzept »Device as a Service« (Daas). Nun sichert sich HP die Technologie und den Hersteller komplett, um das eigene Portfolio zur Absicherung von Endgeräten auszubauen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

HP, Bromium

IT-Security

Virtualisierung