Schwerpunkte

Phishing-Betrug

Gefälschte Mails zu Kurzarbeitergeld

09. April 2020, 05:30 Uhr   |  Elke v. Rekowski

Gefälschte Mails zu Kurzarbeitergeld
© Production Perig - Fotolia

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) warnt vor betrügerischen Mails, die Cyberkriminelle in ihrem Namen verschicken. In der vermeintlichen Botschaft der Bundesagentur werden Unternehmen dazu aufgefordert Kurzarbeitergeld für ihre Mitarbeiter zu beantragen. 

Die unseriösen Mails sind bundesweit im Umlauf und werden unter der Adresse kurzarbeitergeld@arbeitsagentur-service.de versandt. In der Mail wird der Arbeitgeber unter anderem aufgefordert, konkrete Angaben zur Person, zum Unternehmen und zu den Beschäftigten zu machen, um Kurzarbeitergeld zu erhalten. 

Die BA weist ausdrücklich darauf hin, nicht der Absender dieser Botschaften zu sein. Unternehmen würden generell nicht per Mail dazu aufgefordert Kurzarbeitergeld zu beantragen. Die BA warnt die Empfänger davor, auf die Nachrichten zu antworten und empfiehlt sie umgehend zu löschen. Denn mithilfe der Mail wollen Phishing-Betrüger massenhaft persönliche Daten auszuspähen.

Informationen zur Beantragung von Kurzarbeitergeld erhalten Betriebe laut der Bundesagentur für Arbeit telefonisch unter dieser zentralen gebührenfreien Hotline für Arbeitgeber: 0800/4555520. 

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

CRN

IT-Security