Schwerpunkte

Endpoint Detection & Response

Fortinet übernimmt Ensilo

08. November 2019, 09:08 Uhr   |  Daniel Dubsky


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

»Wir wollen das nächste Jahrzehnt schneller als die Branche wachsen«

Mit der Ensilo-Übernahme reagiert Fortinet auch auf eine sich verändernde IT-Welt. »Mit der zunehmenden Vernetzung von Unternehmen und der Ausdehnung des Geschäfts von der Cloud zum Edge und dem Internet der Dinge hat sich die digitale Angriffsfläche exponentiell vergrößert«, erklärt Ken Xie, Gründer, CEO und Chairman von Fortinet. »Eine manuelle Bedrohungssuche oder einzelne Security-Tools sind bei der Absicherung dieser neuen Umgebungen ineffektiv.« Es brauche um automatisierte Echtzeit-Erkennung, -Schutz und –Reaktionen, die man durch die Integration von Ensilo in die »Fortinet Security Fabric« bieten könne.

Die Übernahme soll Fortinet zudem helfen, den Wachstumskurs der vergangenen Jahre fortzusetzen. Im gerade abgeschlossenen dritten Geschäftsquartal konnte der Hersteller seinen Umsatz um 21 Prozent auf 547,5 Millionen Dollar steigern – gut 350 Millionen Dollar davon entfielen auf Services. »Unser Ziel ist es, mindestens für das nächste Jahrzehnt ein höheres Wachstum als der Branchendurchschnitt zu erzielen«, kündigte Ken Xie an.

Seite 2 von 2

1. Fortinet übernimmt Ensilo
2. »Wir wollen das nächste Jahrzehnt schneller als die Branche wachsen«

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Fortinet, it-sa

IT-Security

Endpoint Detection & Response