Schwerpunkte

CRN Kopfnuss deckt auf

Die Mutter aller Verschwörungen

15. Juni 2020, 12:24 Uhr   |  Lars Bube | Kommentar(e)

Die Mutter aller Verschwörungen
© artefacti - AdobeStock

Wenn Ihr PC Sie so häufig mit Ladebalken nervt, dass Sie diese schon für einen Teil des Hintergrundbilds halten und Ihre Emails regelmäßig von Briefen überholt werden, sind auch Sie wahrscheinlich längst ein Opfer der geheimen Verschwörung gegen alle Verschwörer.

Während ein Großteil der Welt wegen der Corona-Pandemie im wahrsten Sinne den Atem anhält, sieht eine kleine Minderheit ihre Chance gekommen und dreht jetzt erst so richtig auf. Verschwörungstheoretiker und andere Anhänger

»

alternativer Wahrheiten

« nutzen die durch die Entschleunigung gewonnene Zeit und die globale Pandemielage mit Feuereifer dazu, ihre Theorien weiterzuspinnen und Angst, Zwietracht und Verunsicherung zu säen. Scheinbar mit Erfolg: fast 50 Prozent der Trump-Wähler glauben etwa inzwischen, dass hinter Corona ein abgekarteter Plan der Tech-Industrie steckt. Demnach soll etwa das 5G-Netz nur eingeführt worden sein, um die Verbreitung des Virus zu beschleunigen, sodass Bill Gates der Weltbevölkerung zusammen mit einem Impfstoff Mikrochips verabreichen kann, mit denen er sie kontrollieren kann.

Dabei ist die echte Verschwörung eine ganz andere und gerade jene, die glauben, sie wären das gallische Dorf des Widerstands, sind die Opfer. Denn in Wahrheit haben Gates und Co ganz andere Ziele, die schon längst erreicht sind. Statt in den Venen stecken die Mikrochips allerdings in PCs, Smartphones und Kühlschränken und für eine massenhafte Verbreitung und Überwachung wurden geschickte Tools wie das Internet und Windows entwickelt. Damit wird den Aluhüten geschickt suggeriert, endlich eine Möglichkeit zu haben, ihre Torheiten unbegrenzt verteilen zu können.

Tatsächlich dient die Technik jedoch einzig und alleine ihrer möglichst effizienten Überwachung und Steuerung. Erkennt sie bei einem Nutzer Tendenzen zum Konsum oder gar der Verbreitung solch kruder Thesen, werden sofort zahlreiche Gegenmaßnahmen eingeleitet. Up- und Download werden auf Schneckentempo reduziert, Windows erfordert einen 17-maligen Neustart wegen eines dringenden Updates, Word passt den Text per Autokorrektur auch sprachlich ans lächerliche Niveau des Inhalts an und auch sonst bremsen Ladebalken, Fehlermeldungen und Abstürze allenthalben die Gedankengänge der vermeintlich Wissenden effizient aus.

Wenn auch Sie mit solchen Problemen zu kämpfen haben, sollten Sie also dringend einmal über ihre Einstellung zur Wahrheit nachdenken. Denn bei uns anderen funktioniert das alles reibungslos.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Microsoft

IT-Security

Kopfnuss