Schwerpunkte

»Geschäft und Portfolio vereinfachen«

Dell verkauft RSA

19. Februar 2020, 07:27 Uhr   |  Daniel Dubsky

Dell verkauft RSA
© RSA

Einer der bekanntesten Namen im Security-Business wechselt den Besitzer: Dell verkauft den Sicherheitsspezialisten RSA für gut 2 Milliarden Dollar an ein Konsortium um STG Partners.

Wenige Tage vor der RSA Conference in San Francisco, einer der wichtigsten Veranstaltungen im Security-Business weltweit, hat Dell angekündigt, RSA zu verkaufen. Der Sicherheitsspezialist soll für 2,075 Milliarden Dollar an ein Konsortium um die Private-Equity-Gesellschaft Symphony Technology Group gehen.

RSA wurde 1982 von Ron Rivest, Adi Shamir und Leonard Adleman gegründet, die zuvor das RSA-Verschlüsselungsverfahren entwickelt hatten. Mit seinen Lösungen rund um Identitäts- und Zugriffsmanagement, Bedrohungserkennung, Risikobewertung und Betrugsprävention schützt der Hersteller eigenen Angaben zufolge mehr als 30.000 Kunden weltweit. 2006 wurde RSA von EMC übernommen und kam 2016 mit dem Verkauf des Storage-Spezialisten zu Dell.

Um die infolge der 57 Milliarden Dollar schweren Übernahme entstandene Schuldenlast zu reduzieren, hat Dell seitdem einige Tochterfirmen verkauft oder an die Börse gebracht. Gleichzeitig soll auf diese Weise das Portfolio verschlankt werden – etwas, zu dem nun auch der RSA-Verkauf beiträgt. »Die Transaktion wird unser Geschäft und unser Produktportfolio weiter vereinfachen«, sagt COO Jeff Clarke. »Sie erlaubt es Dell zudem, sich stärker darauf zu konzentrieren, automatisierte und intelligente Security direkt in Infrastruktur, Plattformen und Geräte einzubauen.«

Der RSA-Verkauf soll in den nächsten sechs bis neun Monaten abgeschlossen werden.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Dell EMC, RSA

Verschlüsselung