Schwerpunkte

Qualcomm Innovation Fellowship

Auszeichnung für junge Forscher

25. Mai 2020, 12:18 Uhr   |  Natalie Lauer | Kommentar(e)

Auszeichnung für junge Forscher
© escapejaja / AdobeStock

Auch dieses Jahr kürte Qualcomm im Rahmen seines Qualcomm Innovation Fellowship Europe-Programms die schlauesten Köpfe unter den Nachwuchsspezialisten für Maschinelles Lernen und der Cyber-Sicherheit.

Qualcomm hat die Gewinner des 2020 Qualcomm Innovation Fellowship (QIF, ehemals QInF) Europe-Programms gekürt. Dieses Jahr konnten sich David Burt (University of Cambridge), Miguel Cacho Soblechero (Imperial College London), Pietro Frigo (Vrije Universiteit Amsterdam), Vidhi Ramesh Lalchand (University of Cambridge) und Yuki Asano (University of Oxford) behaupten.

Den innovativsten der Doktoranden der Ingenieurswissenschaften aus Europa, Indien und den Vereinigten Staaten, die sich im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) und der Cyber-Sicherheit  engagieren, winken nicht nur Einzelpreise in Höhe von 40.000 US-Dollar. Sie dürfen obendrein ihre Arbeit im Hauptsitz des Unternehmens in San Diego präsentieren.

Aufgrund der aktuell vorherrschenden Coronakrise wurde das Programm dieses Jahr online abgehalten. Sobald die Arbeit vor Ort wieder aufgenommen wird, werden die Gewinner ihre Forschungsarbeiten in San Diego vorstellen.

»Investitionen in Forschung und Entwicklung haben bei Qualcomm höchste Priorität, da Innovation unsere Technologie erst möglich macht«, kommentiert Jim Thompson, Executive Vice President und Chief Technology Officer bei Qualcomm. »Es ist aufregend zu sehen, wie die nächste Generation von KI- und Cyber-Sicherheitsforschern eine so wirkungsvolle Technologie entwickelt.«

Insgesamt elf Partneruniversitäten reichten diesmal die Arbeiten ihres Forschungsnachwuchses ein, der sich durch akademische Exzellenz auf den Gebieten des Maschinellen Lernens und der Cyber-Sicherheit auszeichnet. Die Institute befinden sich in Belgien (KU Leuven), den Niederlanden (Universität Delft, Vrije Universiteit Amsterdam), der Schweiz (ETHZ und EPFL), im Vereinigten Königreich (Imperial College, Universität Cambridge und Universität Oxford), in Deutschland (Max-Planck-Institut für Informatik, Saarbrücken und Technische Universität München) und in Irland (Trinity College Dublin).

»Es freut uns sehr, das Qualcomm Innovation Fellowship Europe-Programm in sein neuntes Jahr zu führen«, ergänzt Peter Rauber, Senior Director of Engineering, Qualcomm International. »Wir sind beeindruckt, wie erfolgreich die früheren Gewinner in ihren Unterfangen waren, und wir glauben, dass die diesjährigen Gewinner auch die Bereiche KI und Cyber-Sicherheit nachhaltig beeinflussen werden. Die QIF-Gewinner stehen für die Art von Forschern und Ingenieuren, die den Stand der Technik vorantreiben.«

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Qualcomm

IT-Security

Mobile Security