Schutz vor Datendiebstahl und digitalen Attacken: Info-Kampagne für Datensicherheit

Das niedersächsische Innenministerium startet im September eine öffentliche Kampagne für Datensicherheit. Ziel sei es, so in ein »Zeitalter digitaler Souveränität« zu kommen.

(Foto: Gorodenkoff - AdobeStock)

Die Digitalisierung sei »das Mega-Thema mindestens der ersten Hälfte dieses Jahrhunderts«, sagte Innenminister Boris Pistorius am Montag in Hannover. »Darum ist auch die Sicherheit unserer Daten heute wichtiger als jemals zuvor.«

Ziel sei es, die Gesellschaft auf die Gefahren im Netz aufmerksam zu machen und so in ein »Zeitalter digitaler Souveränität« zu kommen, sagte der SPD-Politiker. Das gelte auch für die öffentliche Infrastruktur, wo Angriffe auf Krankenhäuser, den Verkehr oder die Stromversorgung kaum absehbare Folgen haben könnten. »Das ist längst keine Science-Fiction mehr, sondern eine ganz reale Bedrohung.« Die Polizei stelle daher gezielt mehr IT-Experten ein, sagte der Innenminister.

Wer wissen will, wie ein sicheres Passwort aussieht oder wie man die Gefahr eines Identitätsdiebstahls im Netz verringert, kann sich zum Auftakt am 12. September bei der Kampagne »Die Hacker kommen« im Alten Rathaus in Hannover informieren. Anmeldungen sind auf der Webseite des Innenministeriums möglich. Weitere Termine sind in Göttingen (8. Oktober), Oldenburg (16. Oktober), Lüneburg (17. Oktober), Osnabrück (24. Oktober) und Braunschweig (28. Oktober) geplant. Die Veranstaltungen zeigen, wie Hacker Schwachstellen ausnutzen - und wie man sich davor schützt.