»Perfekte Ergänzung«: Sophos setzt auf Acmeo

Sophos holt mit Acmeo einen Spezialisten für Managed Services an Bord, der den Partnern des Security-Herstellers helfen soll, ins MSP-Geschäft einzusteigen beziehungsweise dieses Business auszubauen.

Acmeo-Chef Henning Meyer und Michael Gutsch, der bei Sophos das MSP-Geschäft in der CEEMEA-Region leitet
(Foto: Sophos)

In den vergangenen Jahren ist das MSP-Geschäft bei Sophos schnell gewachsen, mehrere hundert Partner des Herstellers bieten hierzulande bereits Managed Security Services an. Mit Acmeo holt sich Sophos nun auch einen Spezialdistributor für das Thema, mit dessen Hilfe das Wachstum weiter beschleunigt werden soll. Ziel ist es, Partner beim Ausbau dieses Geschäftsfeldes noch stärker zu unterstützen beziehungsweise Partnern, die noch nicht im MSP-Business aktiv sind, den Einstieg so einfach wie möglich zu machen. Neben der langjährigen Erfahrung bietet Acmeo hier unter anderem auch eine umfangreiche Plattform mit Abrechnungs-, Ticketing- und Monitoring-Tools.

Besonders das tiefe Verständnis des MSP-Geschäftsmodells und die umfassende Beratung der Partner hätten ihn von Acmeo überzeugt, sagt Michael Gutsch, der bei Sophos das MSP-Business verantwortet. Der VAD sei »die perfekte Ergänzung zum MSP-Team von Sophos« und helfe, einen echten Mehrwert für die Partner zu schaffen.

Acmeo wiederum kann durch die Zusammenarbeit mit Sophos sein Angebot im Security-Bereich ausbauen. Der Hersteller bietet ein breites Portfolio von Endpoint- und Netzwerk-Security bis hin zu WLAN- und Cloud-Lösungen. So könne man Partnern alle relevanten Komponenten eines Managed-Security-Konzepts bieten und ihnen helfen, ihren Kunden maßgeschneiderte Managed Security Services bereitzustellen, erklärt Stefan Steuer, Business Development bei Acmeo.