Bessere Differenzierung für Partner: Cyberark führt Partnerstufen ein

Erstmals gibt es im Channel-Programm von Cyberark nun Partnerstufen. Die richten sich nach den erworbenen Zertifizierungen und sollen den Aufbau von Wissen belohnen.

(Foto: Jakub Jirsák - Fotolia)

Etwa 400 Partner hat Cyberark derzeit weltweit und will diesen künftig eine bessere Differenzierung ermöglichen. Darum führt der Spezialist für Privileged Access Security drei Partnerstufen ein. In der niedrigsten, »Authorized« genannt, werden keine Zertifizierungen benötigt, es gibt aber auch nur grundlegende Unterstützung, etwa den Zugang zu Sales- und Marketing-Tools. So sollen Partner zum Aufbau von Wissen animiert werden, mit dem sie wiederum größere und komplexere Projekte umsetzen können.

In den beiden Stufen »Certified« und »Advanced«, die sich hinsichtlich der Zahl der zertifizierten Mitarbeiter unterscheiden, gibt es deutlich umfangreichere Unterstützung im Sales, Marketing und Business Development. Damit schaffe man »ein besseres Gleichgewicht zwischen der Investition der Partner und dem Wert, der dem Kunden geboten wird«, heißt es beim Hersteller.

Neben verschiedenen Trainings und Zertifizierungen zur Implementierung und zum Betrieb der Cyberark-Lösungen gibt es weiterhin spezielle Zertifizierungen für den Channel, die im Falle der Zertifizierung zum Certified Delivery Engineer (CDE), die sich an Techniker, Projektmanager und Consultants richtet, einige der technischen Zertifizierung voraussetzen. Die beiden vertrieblichen Pfade zum Certified Sales Professional (CSP) und Certified Pre-Sales Engineer (CPE) wurden zudem überarbeitet.