IT-Security: Härtner leitet Enterprise-Business von Symantec in DACH

Symantec hat einen neuen Verantwortlichen für sein Enterprise-Geschäft in Deutschland, Österreich und er Schweiz. Der will vor allem die Kundenbasis ausbauen und die Beziehungen zu Partnern vertiefen.

Markus Härtner, Vice President DACH bei Symantec
(Foto: Symantec)

Markus Härtner übernimmt als Vice President bei Symantec die Verantwortung für das Enterprise-Business in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Beim Sicherheitsspezialisten liegen seine Prioritäten beim Ausbau der Kundenbasis in der Region und der Vertiefung der Beziehungen zu Vertriebspartnern. »Mit Markus Härtner im Team haben wir eine herausragende Führungspersönlichkeit, die den Kunden zuhört und sicherstellt, dass wir ihnen die Security-Lösungen anbieten, die sie benötigen«, lobt Stuart Henderson, Senior Vice President EMEA bei Symantec, den neuen Mann.

Der bringt knapp 30 Jahre an Erfahrung im Netzwerk- und Security-Business mit; unter anderem arbeitete er schon für Avaya, Cisco, F5 sowie Rohde & Schwarz. Bei Avaya stand Härtner als General Manager DACH an der Spitze einer 2.500 Mitarbeiter starken Organisation und baute die Geschäftsaktivitäten des Unternehmens deutlich aus. Bei Cisco trieb er das Business mit Service-Providern und anderen Partnern voran, und in seiner Zeit bei F5 konnte er das Team verdoppeln und den Umsatz verdreifachen.

Symantec sieht Härtner im Security-Markt gut aufgestellt, vor allem durch die Vielzahl an Security-Produkten und eine offene Plattform, die andere Lösungen integriert. »Dies ist ein strategischer Ansatz, um das Thema Cybersecurity zu adressieren – und das in einer Zeit, in der Unternehmen versuchen, ihre Cybersecurity-Infrastruktur weniger komplex zu gestalten«, stellt er heraus.