Vorstoß ins Security-Business: Carbonite übernimmt Webroot

Für 618,5 Millionen Dollar kauft Carbonite den Sicherheitsspezialisten Webroot. Der Backup-Anbieter stößt damit ins Security-Business vor und kann nun neben Datensicherung auch Endpoint-Schutz bieten.

(Foto: kran77 - Fotolia)

Carbonite hat für 618,5 Millionen Dollar Webroot übernommen. Der 1997 gegründete Security-Anbieter schützt mit seinen Sicherheitslösungen die Endpoints von Privatnutzern und Unternehmen, bietet aber auch Threat-Intelligence-Dienste an. Im vergangenen Jahr erzielte er einen Umsatz von 215 Millionen Dollar.

Mit dem Zukauf stößt der Cloud-Backup-Anbieter Carbonite ins Security-Business vor, sichert sich aber auch Zugang zu einem Channel, zu dem viele Managed Service Provider zählen. Mit der Übernahme von Webroot komme man dem Ziel näher, führender Anbieter für Data Protection zu werden, so Mohamad Ali, President und CEO von Carbonite. Aus Backup und Recovery kombiniert mit Endpoint-Security und Threat Intelligence entstehe eine einzige, umfassende Data-Protection-Plattform.

Mit der Übernahme, die noch im ersten Quartal dieses Jahres abgeschlossen werden soll, wächst die Mitarbeiterzahl von Carbonite von knapp 1.000 auf etwa 1.500. Sowohl Carbonite als auch Webroot konzentrieren sich vor allem auf kleine und mittelständische Kunden mit bis zu 1.000 Mitarbeitern. Carbonite zählt eigenen Angaben zufolge etwa 100.000 Kunden, Webroot etwa 300.000.