Stiftung Warentest: »Augen auf beim Dildokauf«

rät die Stiftung Warentest, und sezierte erstmals Dildos, Vibratoren, Liebeskugeln und Penisringe im Testlabor. Fazit: Oft stimmt die Chemie nicht, und wie gefährlich ist eigentlich das »Internet of Dongs«?

You'll never play alone

Das bizarre Thema zu besetzen, zahlt sich jedenfalls aus, es wurde von den Warentestern mit Video und reichlich Presse-bildern professionell promotet. Auf Twitter ist der Beitrag der mit Abstand am häufigsten geteilte Tweet der Berliner. Kommentierende Nutzer wie Horst Huzel freuen sich schon auf den nächsten Scope: »Klar, Sex ist geil, aber habt ihr schon mal 9-Volt-Blöcke mit der Zunge getestet?«

Gar nicht so abwegig das mit den Batterien, schließlich geht der Trend auch bei dieser Produktgruppe zur Vernetzung – und wirft ganz andere Fragen auf. Wenn der smarte Vibrator im Schlafzimmer oder wo auch immer mitlauscht oder die entsprechende App nicht nur dem in der Ferne weilenden Partner, sondern auch einem Hacker den Zugriff auf den Love-Stick erlaubt, kann einem die Lust am »Internet der Dödel« schlagartig vergehen.

Übersicht