Application Security: Broadcom verkauft Veracode an Investmentfirma

Knapp vier Monate, nachdem Broadcom den Software-Spezialisten CA Technologies übernommen hat, wird dessen Application-Security-Sparte Veracode an Thoma Bravo verkauft.

(Foto: Sergey - Fotolia)

Für 950 Millionen Dollar geht Veracode an Thoma Bravo. Der Spezialist für die Entwicklung sicherer Software-Anwendungen war erst im Sommer mit der Übernahme von CA Technologies in den Besitz von Broadcom gelangt. CA wiederum hatte das Unternehmen im März 2017 gekauft – für 614 Millionen Dollar.

Die Transaktion soll noch in diesem Quartal abgeschlossen werden und Sam King, der die Broadcom-Sparte derzeit schon als Senior Vice President und General Manager leitet, den CEO-Posten übernehmen. Er betont, die Partnerschaft mit Thoma Bravo werde die Innovationskraft von Veracode stärken und die Marktreichweite vergrößern.

Die Private-Equity-Firma hatte in der Vergangenheit kräftig ins Security-Segment investiert, zum Portfolio zählen unter anderem Barracuda Networks, Centrify, Digicert, LogRhythm und McAfee. Mit Veracode kommt nun der Anbieter einer SaaS-Plattform hinzu, die umfangreiche Testmgölichkeiten für Applikationen bietet, um Sicherheitslücken bereits in der Entwicklungsphase aufzuspüren. Das Unternehmen wurde 2006 gegründet, hat etwa 550 Mitarbeiter und eigenen Angaben zufolge gut 2.000 Kunden.