Ausbau des lokalen Vertriebs und Supports: Cloudflare eröffnet deutsches Büro

Der Performance- und Security-Spezialist Cloudflare hat den früheren Zentraleuropa-Chef von Veritas, Stefan Henke, zum Head of DACH ernannt und ein erstes Büro in der Region eröffnet.

Stefan Henke, der neue DACH-Chef von Cloudflare
(Foto: CRN)

Zwar betreibt Cloudflare bereits sieben Rechenzentren in der DACH-Region, über die das Unternehmen unter anderem CDN- und Load-Balancing-Dienste sowie DDoS-Schutz und Web Application Firewalls anbietet. Doch eine richtige Niederlassung hatte man hierzulande bislang nicht. Jetzt wurde allerdings ein Büro in München eröffnet – nach London erst das zweite in Europa. Von hier aus will Cloudflare seine DACH-Aktivitäten verstärken; geplant ist unter anderem, das lokale Team auszubauen, um Partner und Kunden besser betreuen zu können, und die Marke bekannter zu machen.

Zum Head of DACH wurde Stefan Henke ernannt, der langjährige Deutschlandchef von Veritas, der den Backup- und Datenmanagementspezialisten im Sommer nach mehr als 17 Jahren verließ. Er sieht hierzulande eine große Nachfrage nach den Cloudflare-Services und betont, diese seien in der Lage, »jeden ans Internet angeschlossenen Dienst zu schützen, zu beschleunigen und zu optimieren«. Mit dem neuen Büro in München und der weiterlaufenden Unterstützung aus der Europazentrale in London werde man den »Support für Kunden und Partner in DACH deutlich verstärken können«, so Henke.

Weltweit betreibt Cloudflare bereits mehr als 150 Rechenzentren für seine Services. Bis Jahresende sollen es 200 werden – auch in Deutschland, wo etwa der Monitoring-Spezialist Paessler und die Essensbestellplattform Delivery Hero zu den Kunden zählen, will man aufstocken. Als Partner sucht man neben Resellern auch MSPs und Hoster.