Vorstellung auf der it-sa: Securepoint kündigt Security-Lösung für Mobilgeräte an

Auf der it-sa will der norddeutsche Sicherheitsspezialist Securepoint eine cloudbasierte Lösung zum Schutz von Mobilgeräten mit Android, iOS, macOS und Windows vorstellen, die Unternehmen wenig Arbeit machen soll.

(Foto: Securepoint)

Einst als UTM-Anbieter gestartet, hat Securepoint sein Portfolio in den vergangenen Jahren um weitere Sicherheitslösungen ergänzt, darunter auch Endpoint Security und Mobile Device Management. Dieses Geschäftsfeld wird nun mit einem neuen cloud-basierten Service erweitert, der mobile Geräte absichern soll – nicht nur Smartphones und Tablets mit Android und iOS, sondern auch Notebooks mit macOS und Windows. Da die eingesetzten Security-Lösungen in einem Rechenzentrum von Securepoint betrieben und komplett vom Hersteller verwaltet werden, sollen sie einfach einzusetzen sein und beim Kunden kaum personellen und zeitlichen Aufwand verursachen.

Im Prinzip kombiniert die Mobile-Security-Lösung ein Mobile Device Management mit Web-Security. Das MDM erlaubt eine zentrale Verwaltung und Kontrolle aller Mobilgeräte, sodass sich Sicherheitsrichtlinien durchsetzen lassen. Dazu zählt etwa, dass beim Verlassen des Firmennetzwerks der gesamte Datenverkehr über ein VPN läuft und vom Cloud-Firewall-Cluster der Securepoint überprüft wird. Sicherheitsverantwortliche im Unternehmen können über eine Web-Oberfläche die gewünschten Einstellungen vornehmen und Beschränkungen definieren, etwa was die Nutzung von App Store, Kamera und Messengern angeht – auch in Abhängigkeit vom Gerätetyp. Die Web-Security-Komponente kombiniert unter anderem Content- und Spam-Filter sowie Malware-Schutz, um den Download von Schadcode oder den Aufruf gefährlicher Webseiten zu verhindern.

Der Security-Service ist vor allem für kleine und mittlere Unternehmen gedacht, die keine großen IT- und Security-Abteilungen haben und auf einfach einzurichtende und zu nutzende Sicherheitslösungen angewiesen sind. Er unterstützt Geräte mit Android ab Version 7 und iOS ab Version 11 sowie Geräte mit macOS ab Version 10.12 und Windows 7 oder höher. Auf der it-sa will Securepoint den Dienst offiziell vorstellen, sodass sich interessierte Kunden und Partner vor Ort informieren können.