Smart-Home-Security als Service: IoT-Schwachstellenscanner für Telekommunikationsanbieter

Ob Amazon Echo, der heimische Router, PCs oder die intelligente Heizungssteuerung: Eine neue App erkennt alle diese Geräte automatisch und zeigt ihre Schwachstellen auf. Entwickelt wurde der jetzt vorgestellte »Dojo IoT Schwachstellenscanner« von Dojo by Bullguard. Telekommunikationsanbieter können ihren Kunden die neue Sicherheitslösung anbieten und sich so besser im Bereich Security aufstellen.

Mit einem neuer Lösung sollen Telekommunikationsanbieter künftig für Sicherheit im Smart Home ihrer Kunden sorgen können.
(Foto: vege - Fotolia.com)

Wie sicher ist das smarte Heim? Diese Frage können Telekommunikationsanbieter jetzt für ihre Kunden klären: Dojo by BullGuard hat dazu den Dojo IoT Schwachstellenscanner für Telekommunikationsanbieter vorgestellt. Als bislang erste providerkompatible Lösung soll die Software das Heimnetzwerk von Endkunden auf Schwachstellen scannen, um so die Angreifbarkeit der vernetzten Geräte beurteilen zu können. Die Kunden der Provider benötigen dazu lediglich eine App.

Die Grundlage für die Sicherheitslösung ist die cloud-basierte Sicherheitsplattform »Dojo Intelligent Platform (DIP)« die der Hersteller für Kommunikationsdienstleister konzipiert hat. Der Scanner ist einer der wichtigsten Eckpfeiler der Sicherheitslösung. Entwickelt wurde er von BullGuard in Zusammenarbeit mit dem Team von Dojo Labs aus Israel. Seit August 2016 arbeiten die beiden Unternehmen im Bereich Smart Home zusammen.

Der IoT Schwachstellenscanner lässt sich von Providern in ihr eigenes Angebot integrieren. Darauf aufbauend sollen die Unternehmen passgenaue Services anbieten sowie ihren Kunden Schutz vor Angriffen gewährleisten können. Der Scanner kann sowohl per Software Development Kit (SDK) in die existierende App des Telekommunikationsproviders integriert oder als White-Label-Lösung verwendet werden. Außerdem können Telekommunikationsprovider zwischen einer On Premise Variante oder einer cloud-basierten Version wählen.

So funktioniert der Schwachstellenscanner

Die App »Dojo by BullGuard« ist sowohl für Android als auch für iOS erhältlich. Nach dem Download scannt die App das Heimnetzwerk des Nutzers. Die Installation einer Software oder die explizite Verbindung bestimmter Geräte mit dem Router ist dazu nicht erforderlich. Die App nutzt sowohl lokale als auch cloud-basierte Erkennungsmechanismen für eine schnelle und genaue Geräte-Identifikation.

Nach jedem vollständigen Netzwerkscan zeigt die App dem Anwender die Sicherheitslücken auf. Darüber hinaus wird ein Gesamtscore der Netzwerksicherheit ermittelt: Ein Wert von 10 bedeutet beste Sicherheit, ein Wert von 1 schlechteste Sicherheit. Da die »Dojo Intelligent Platform« auf einer offenen API-Schnittstelle basiert, erlaubt sie die Einbindung von Partner-Apps in das System zur Erkennung von Sicherheitslücken.