GFI startet Abomodell: »Wir sind quasi ein Netflix mit Software«

Der Sicherheits- und Kommunikationsspezialist GFI bietet seine Produkte nicht mehr nur zum Kauf an, sondern auch als Abo. Fast das gesamte Portfolio des Herstellers gibt es zum Pauschalpreis von gut 20 Euro pro Jahr. Das soll es Partnern erleichtern, neue Kunden zu gewinnen.

(Foto: bluebay2014 - Fotolia)

Unter dem Namen »GFI Unlimited« hat GFI ein neues Lizenzmodell für seine Netzwerksicherheits- und Kommunikationslösungen eingeführt. Sie lassen sich nun auch abonnieren – und das nicht einzeln, sondern als Komplettpaket. Der Hersteller nennt einen UVP von 21,60 Euro für das Jahresabonnement, das damit günstiger kommt als der Kauf der meisten Produkte. Eigentlich seien nur zwei Lösungen einzeln günstiger als das Abo, erklärt Thomas Witting, Vice President Global Distribution Sales, aber wer wolle, könne natürlich alle Produkte weiterhin separat erwerben.

Mit dem Abomodell will GFI seinen Partnern den Softwareverkauf erleichtern. Sie sollen schnell neue Kunden gewinnen können, weil sie ihnen ein umfangreiches und günstiges Softwarepaket aus einer Hand bieten. Zudem sollen sie weniger Arbeit mit Verkauf und Abrechnung haben und sich stattdessen stärker auf Beratung, Services und Support konzentrieren können. Dass anders als beim Verkauf einzelner Produkte kein Potenzial für Upselling mehr existiert, sieht Witting nicht als Problem, da die meisten Partner bislang ohnehin nur mit einem Produkt bei ihren Kunden vertreten gewesen seien. »Die Kannibalisierung ist also sehr gering, dafür erschließen sich neue Kundenbereiche«, so der Manager.

Auch seinen Bestandskunden bietet GFI das neue Abo an. Sie können bereits jetzt alle Produkte des Pakets ausprobieren und nutzen und werden dann bei anstehendem Renewal ihrer Lizenz auf GFI Unlimited umgestellt.

Übersicht