Führungswechsel: Holger Suhl folgt auf Stefan Thiel bei Eset

Nach mehr als vier Jahren an der Spitze von Eset in der DACH-Region wechselt Stefan Thiel zu Mimecast. Sein Nachfolger wird mit Holger Suhl der frühere Deutschlandchef von Kaspersky.

Holger Suhl, Country Manager DACH bei Eset
(Foto: Eset)

Seit Anfang April leitet Holger Suhl bei Eset als Country Manager DACH die Geschäfte in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Er folgt damit auf Stefan Thiel, der die Position fast viereinhalb Jahre innehatte und den Sicherheitsspezialisten Ende März gen Mimecast verließ. Mit Suhl hat sich Eset jedoch einen branchenerfahrenen Nachfolger geholt, der das Security-Business kennt sowie Vertriebs- und Führungskompetenz mitbringt. Zuletzt war er mehrere Jahre als General Manager DACH bei Kaspersky tätig, davor arbeitete er unter anderem bei Winzip und mehr als zwölf Jahre bei Corel.

Suhl ist Diplom-Kaufmann und hat an der Universität Bamberg studiert. Er engagiert sich unter anderem im Bitkom und im Bundesverband Mittelständische Wirtschaft (BVMW). »Gemeinsam mit dem DACH-Team möchte ich in den kommenden Jahren weiter daran arbeiten, die positive Entwicklung von Eset voranzutreiben und die Marktanteile deutlich zu erhöhen«, sagt Suhl. Miroslav Mikuš, EMEA Sales und Marketing Director des Herstellers, lobt den neuen DACH-Chef als »erfahrene Persönlichkeit« mit umfassender Expertise im Bereich IT-Sicherheit. Dem ausgeschiedenen Stefan Thiel dankte er »ausdrücklich für seine ausgezeichneten Leistungen und Erfolge«.

Unter der Führung von Thiel war Eset in den vergangenen Jahren unter die Top-Hersteller für Security-Software vorgestoßen und hatte dabei voll auf den indirekten Vertrieb gesetzt. Das Unternehmen wuchs schnell, auch personell, und konnte sich 2017 im »Great Place to Work«-Wettbewerb unter den attraktivsten Arbeitgebern der ITK-Branche platzieren.