Wechsel in die Startup-Szene: Wieland Alge verlässt Barracuda Networks

Nach mehr als acht Jahren verlässt EMEA-Chef Wieland Alge den Sicherheitsanbieter Barracuda Networks, um sich wieder dem Aufbau von Startups zu widmen.

Nach fast 20 Jahren bei Phion und später Barracuda sucht Wieland Alge wieder nach Startup-Feeling
(Foto: Barracuda Networks)

Der Security-Spezialist Barracuda Networks braucht einen neuen EMEA-Chef. Wieland Alge, der den Posten seit Sommer 2009 innehat, hat das Unternehmen zum Ende der vergangenen Woche verlassen. Er wolle wieder mehr mit Gründern zusammenarbeiten und Unternehmen von Anfang an aufbauen, schreibt er auf LinkedIn.

In diesem Bereich hat Alge einiges an Erfahrung. Ab 1999 hatte er die von ihm mitgegründete Phion AG zu einem angesehenen Firewall-Entwickler und Security-Dienstleister aufgebaut, der schließlich 2009 von Barracuda Networks übernommen wurde. Damit habe er das gesamte 21. Jahrhundert in einem einzigen Unternehmen verbracht, so der Manager, und brauche nun wieder dieses Gründergefühl.

Mit MAD Venture will Alge nun Unternehmensgründern helfen und ihnen sowohl finanziell als auch mit seiner Erfahrung zur Seite stehen. Einen ersten Schritt zurück in die Gründerszene hatte er bereits zu Jahresbeginn unternommen, als er als Investor bei Business Beat einstieg, einem Startup, das mit toolgestützten Echtzeitumfragen dabei unterstützt, Informationen zur Mitarbeiterzufriedenheit und Vorschläge zur Verbesserung der Arbeitssituation zu sammeln. Zu den ersten Kunden von Business Beat zählte Barracuda.

Wer beim Security-Hersteller jetzt Nachfolger von Alge als General Manager EMEA wird, steht noch nicht fest.

(Update)
Wie Barracuda auf Anfrage von CRN mitteilt, soll die Position von Alge nicht neu besetzt werden. Geplant ist, die Aufgaben des ausgeschiedenen EMEA-Chefs im Management zu verteilen, den größten Teil wird Klaus Gheri, Vice President and General Manager Network Security, übernehmen.