Überraschender Abschied: CEO Alkassar verlässt Rohde & Schwarz Cybersecurity

Ammar Alkassar sieht seine Aufgabe, mehrere Security-Anbieter in der Rohde & Schwarz Cybersecurity zusammenzuführen, als erledigt an und wird das Unternehmen daher zum Jahresende verlassen.

Ammar Alkassar (rechts) wird die Rohde & Schwarz Cybersecurity zum Jahresende verlassen, seine Aufgaben übernimmt interimsweise Reik Hesselbarth (links)
(Foto: Rohde & Schwarz)

Rohde & Schwarz Cybersecurity muss sich überraschend nach einem neuen CEO umsehen, nachdem Ammar Alkassar, der als einer der beiden Geschäftsführer die CEO-Aufgaben innehatte, das Unternehmen zum Jahresende verlassen wird. Der Abschied erfolgt auf eigenen Wunsch. Alkassar hatte den Posten Anfang 2016 übernommen, als der Elektronikkonzern Rohde & Schwarz seine Security-Aktivitäten in einer eigenen Tochter bündelte: der Rohde & Schwarz Cybersecurity. Zum Unternehmen stieß er 2015 mit der Übernahme des von ihm gegründeten Sicherheitsspezialisten Sirrix. »Bestandteil des Wechsels der Sirrix zu Rohde & Schwarz war es, das Unternehmen und weitere Akquisitionen in Konzernstrukturen zu integrieren«, sagt Alkassar. »Dieser Weg ist abgeschlossen. Insofern ist jetzt ein guter Zeitpunkt gekommen, die Führung abzugeben und neue Herausforderungen außerhalb des Unternehmens anzugehen.«

Man bedauere den Schritt von Alkassar, erklärt Peter Riedel, Geschäftsführer von Rohde & Schwarz, sei sich jedoch sicher, im Security-Business bald wieder von ihm zu hören. Die Aufgaben des scheidenden Managers übernimmt, bis ein neuer CEO gefunden ist, mit Reik Hesselbarth der andere der beiden Geschäftsführer und CFO des Unternehmens.