Security Breakfast 2017: Panda geht auf Roadshow

Die Panda Roadshow Security Breakfast informiert über Möglichkeiten zum Schutz gegen Cyber-Kriminalität. Die Veranstaltung wendet sich vor allem an IT-Manager großer und mittelständischer Unternehmen.

Am 31. März findet der nächste Stop des Security Breakfast von Panda in Düsseldorf statt. Die Veranstaltung richtet sich an IT-Manager großer und mittelständischer Unternehmen, die sich über den Schutz vor Cyber-Kriminalität informieren wollen. Die Roadshow macht anschließend auch in München(28.04.), Berlin (07.04.) und Frankfurt (23.06.) halt.

IT-Sicherheitsexperten von Panda Security aus Spanien und Deutschland präsentieren unter anderem die Cyber-Abwehrtechnologie »Adaptive Defense«. Sie soll seit ihrer Einführung vor zwei Jahren die IT-Infrastrukturen ihrer Anwender nachweislich zu 100 Prozent abgesichert und jeden Malware-Angriff, egal ob von außen oder durch Insider, verhindert haben. Fernando Aranda, Senior IT-Sicherheitsmanager beim IT-Service-Anbieter Indra, wird zudem über den Einsatz dieser IT-Sicherheitslösung in kritischen Infrastrukturen berichten. Alle Experten stehen für Fragen zur Verfügung.

»Mit unserer Security-Breakfast-Reihe wollen wir IT-Führungskräften aus allen Industrie- und Wirtschaftsbranchen anhand von sehr konkreten Beispielen Impulse und Ideen für einen besseren IT-Schutz liefern«, erklärt Jan Lindner, Geschäftsführer bei Panda Security Deutschland. Weiter Informationen hier.